Zeitweise offline: Apple hat Probleme mit Push-Dienst

Heimliche Änderung der Leistungsbeschreibung: Vorstellung des neuen Push-Dienstes wird für Apple zum Fiasko

Kurz nach Start des neuen Push-Dienstes MobileMe, der zunächst nur sporadisch zur Verfügung stand und zudem allerhand Probleme verursachte, hat Apple den Dienst zeitweise vom Netz genommen. Auf der Apple-Website erschien ein Hinweis, dass der Dienst in Kürze verfügbar sei. Unter dem Link „Erfahren Sie als Erster, wenn MobileMe verfügbar ist“ konnte man sich registrieren lassen. Inzwischen hat Apple die Seite geändert, und der Dienst ist wieder online.

Dass bei Apple immer alles klappt, kann man seit dem Start des Push-Dienstes nicht mehr unbedingt behaupten. Der Hersteller hat offensichtlich ebenfalls bemerkt, dass MobileMe nicht das hält, was Apple-Chef Steve Jobs noch vor Kurzem auf der World Wide Developer Conference behauptet hatte. Inzwischen hat Apple die Beschreibung zum Leistungsumfang heimlich angepasst. MobileMe-Nutzer wurden darüber nicht informiert. Dieses Vorgehen dürfte das Interesse von Verbraucherschützern auf sich ziehen, wenn Apple für die unter den urprünglichen Leistungsbeschreibung abgeschlossenen Verträge kein Sonderkündigungsrecht einräumt.

Ein aufmerksamer Leser hat im Forum von Macrumors einen Screenshot veröffentlicht, der die Änderungen anzeigt. Als Push-Dienst kann man MobileMe demnach nicht mehr uneingeschränkt bezeichnen. So bleiben stationäre Rechner von der Push-Technik ausgeschlossen. Laut einer Support-Mitteilung von Apple holt sich der Rechner stattdessen alle 15 Minuten Daten vom MobileMe-Dienst. Das von Apple-Chef Steve Jobs demonstrierte File-Sharing über iDisk mit einer geschützten Verbindung gehört ebenfalls nicht mehr zum Leistungsumfang von MobileMe.

Zu allem Überfluss scheint es bei der Umstellung von .Mac auf MobileMe auch noch zu Problemen mit einigen Kreditkarten zu kommen. Einige Anwender berichten, dass MobileMe die bisher unter .Mac einwandfrei funtkionierenden Daten der Kreditkarte nicht aktzeptiert und der Account somit nicht verlängert werden kann, womit ein Datenverlust droht.

Klammheimlich hat Apple den Leistungsumfang von MobileMe geändert
Klammheimlich hat Apple den Leistungsumfang von MobileMe geändert: Der Push-Dienst wurde auf mobile Geräte eingeschränkt.

Nachdem der Dienst bis zum Mittag offline war, steht er inzwischen wieder zur Verfügung. Eine Benachrichtigung erfolgte allerdings nicht.
Nachdem der Dienst bis Mittag offline war, steht er inzwischen wieder zur Verfügung. Eine Benachrichtigung erfolgte allerdings nicht.

Themenseiten: Mobile, Telekommunikation, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Zeitweise offline: Apple hat Probleme mit Push-Dienst

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. Juli 2008 um 16:01 von Frank

    MobileMe – FRUST statt Lust!
    In freudíger Erwartung auf MobileMe und darauf, vermeindlich endlich von MSExchange loszukommen habe ich mich am 11.07. angemeldet.

    Seit dieser Anmeldung bin ich vieler Illusionen "rund um Apple" beraubt.

    Der fast als mobile Revolution angekündigte Dienst hat neben den vielen Bugs, die auch 4 Tage nach dem Start noch bestehen, so große Defizite, dass ich nicht glauben kann, dass das ein final Release sein soll:

    1. Man kann NUR mit einer *.me-Absender-Adresse Mails versenden und die eigene Domain bzw. den bisherigen Absender nicht nutzen.

    2. Man kann nur EINEN einzigen POP3-Abruf definieren.

    3. Diesen POP3-Abruf muss man auch noch permanent MANUELL durch Knopfdruck durchführen.

    4. Einladungen zu Meetings können im Webinterface NICHT angenommen werden.

    5. Beim Verfassen von Mails und dem Einfügen des Empfängers erfolgt KEINE automatische Suche im Adressbuch.

    6. Es ist im WebApplet keine Defintion von Filterregeln möglich?!

    7. Die File-Sharing-Funktionalität der iDisk ist nun doch nicht vorhanden.

    8. Es wird nun – entgegen der großen Ankündigungen – doch keinen Push-Dienst geben, sondern eine Synchronisation ALLE 15 MINUTEN?

    9. Beim Pushen – sorry synchronisieren – wird der Kalender nicht synchronisiert.

    10. …

    Dazu gesellen sich permanente Fehler:

    1. Diffuse Fehlermeldungen bei MobileMe Mail: Man kann sie sich nicht alle merken, aber sie haben alle eines gemeinsam: Mail funktioniert nicht, man muss mich neu einloggen.

    2. Das Adressbuch hat die Adressen in Stein gemeisselt: Weder das Löschen, noch Hinzufügen von Kontakten ist möglich, die Synchronisierung (Adressbestand: 287) ändert nichts daran, bei den Kontakten in MobileMe ist offensichtlich bei einer Anzahl von 48 das Limit erreicht. Auch hier permanent diffuse Fehlermeldungen.

    3. …

    Das Zusammenspiel von MobileMe und dem iPhome konnte ich leider – oder wahrscheinlich eher glücklicherweise – noch nicht ausprobieren.

    MobileMe – das ist in diesem Zustand keinen Penny wert und sehr sehr weit von einem ordentlichen Standard entfernt!

    • Am 14. Juli 2008 um 18:47 von AH

      AW: MobileMe – FRUST statt Lust!
      Richtig. Momentan ist der Dienst nicht viel wert, auch wenn ich eigentlich zu den Apple-"Fanboys" gehöre… Immerhin kann ich meine ICal-Termine jetzt online abrufen. Aber das konnte ich eigentlich (wenn auch nicht über ICal) bei Google und Co. auch. Mal sehen, wie sich das weiterentwickelt. Glücklich werden die Herren in Cupertino mit dem aktuellen Service auch nicht sein…

  • Am 14. Juli 2008 um 17:39 von donnerkeil

    Apple hat Probleme mit Push-Dienst
    Daß das überall so ist , daß still und heimlich Leistungsbeschreibungen geändert werden , sollte sich rumgesprochen haben ! Telekom macht es ja täglich vor und alle Anderen machen es fleißig nach ! Beschiß überall und auf der ganzen Linie. Verbraucherschutz hin oder her , der USER ist immer der DUMME und darf zahlen bis er schwarz wird und an einem Herzinfarkt vor Ärger stirbt !

  • Am 15. Juli 2008 um 0:51 von Rezi Prok

    Push funktioniert – zumindest in eine Richtung
    Bei mir funktioniert der Push-Dienst zumindest in eine Richtung. Immer wenn ich auf me.com im Kalender oder Adressbuch einen Eintrag erfasse oder ändere werden alle meine Macs ein paar Sekunden später synchronisiert.

    Nur wenn ich bei den Desktop-Applikationen etwas eintrage wird nicht automatisch oder halt nur alle 15min synchronisiert. Sobald ich aber manuell synchronisiere werden alle anderen Geräte innert weniger Sekunden automatisch synchronisiert beziehungsweise die Änderungen von me.com auf die Computer gepusht.

    Das heisst es fehlt eigentlich nur, dass die Desktop-Appz nach Änderungen den Sync selbständig aktivieren. Ich denke Apple wird das in Kürze nachreichen.

    Ich finde das alles halb so schlimm. Die Online-Applikationen sind gelungen und auch die Fehlermeldungen werden von Tag zu Tag weniger. Klar ist es schade, dass es nicht auf Anhieb geklappt hat und noch nicht alles sauber funktioniert. Beispielsweise die Sharing-Funktion vermisse ich noch, aber da kann ich ja, wie bisher, den Public-Ordner verwenden.

    Fehler können passieren und ein wenig Geduld hat noch niemandem geschadet.

  • Am 15. Juli 2008 um 9:06 von PalmDeveloper

    Sag ich doch schon immer:Nehmt halt Palm, dann klappt`s!
    Kenne so viele, die mittlerweile vom Iphone schon wieder auf das altbewährte Palm-System umgestiegen sind, weil dies durch die zeitgemässen und ständigen Neuerungen sich zu der "Killerapplikation" schlechthin entwickelt hat.Palm ist eben schon immer ein Tick besser als die Konkurrenz gewesen und bleibt es zukünftig hoffentlich auch…

    • Am 15. Juli 2008 um 14:33 von Rezi Prok

      AW: Sag ich doch schon immer:Nehmt halt Palm, dann klappt`s!
      Hier geht’s aber um MobileMe und nicht ums iPhone.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *