Foxconn stellt Mainstream-Mainboards mit P45-Chipsatz vor

Modelle P45A und P45A-S kosten zwischen 120 und 140 Euro

Foxconn hat sein Mainboard-Portfolio um zwei Mainstream-Modelle erweitert, die auf dem Intel-Chipsatz P45 basieren. Die Platinen P45A und P45A-S unterstützen den Sockel 775 für Intel-Prozessoren der Reihen Core 2 Extreme, Core 2 Quad und Core 2 Duo mit einem Frontsidebus von bis zu 1600 MHz.

Die P45A-Mainboard-Serie bietet sechs SATA-II-Anschlüsse, eine ATA- sowie eine eSATA-Schnittstelle, bis zu zwölf USB-2.0-Ports, Gigabit-Ethernet und 7.1-Kanal-HD-Audio mit Multi-Streaming. Das P45A-S verfügt zusätzlich über RAID-Funktionalität (RAID-Modi 0, 1, 5, 10) und zwei Firewire-Anschlüsse.

Auf den Crossfire-fähigen ATX-Platinen finden bis zu sechs PCI-Karten Platz. Zwei PCI-Express-x16-Slots sowie zwei PCI-Express-x1-Steckplätze unterstützen Version 2.0 des Verbindungsstandards. Vier Speicherbänke lassen sich mit maximal 16 GByte DDR2-RAM mit einem Takt von bis zu 1066 MHz bestücken. Die von Foxconn patentierte Fox-One-Premium-Technik ermöglicht einfacheres Übertakten, Systemmonitoring und Lüftersteuerung unter Windows, ohne Änderungen im BIOS vorzunehmen.

Beide Mainboards sind ab sofort im Handel verfügbar. Das P45A kostet 119 Euro, für das P45A-S verlangt Foxconn 139 Euro.

Foxconn P45A
Die P45A-Mainboards unterstützen mit dem Sockel 775 Intels aktuelle Penryn-CPUs mit 45 Nanometern Strukturgröße (Bild: Foxconn).

Themenseiten: Foxconn, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Foxconn stellt Mainstream-Mainboards mit P45-Chipsatz vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *