adTunes ändert wegen Apple seinen Namen

Mac-Hersteller befürchtet Verwechlungsgefahr mit seinem Musikportal

Das Musikportal adTunes wird demnächst seinen Namen ändern. Damit reagiert das Unternehmen auf die Androhung eines Rechtsstreits: Apple hatte moniert, der Name adTunes ähnele zu sehr dem seiner Software „iTunes“.

„Unser Portal lässt sich überhaupt nicht mit iTunes vergleichen. Dass sich Apple von der Wahl des Namens gestört fühlt, war nicht unsere Intention und tut uns auch leid“, sagt Constantin Thyssen, Gründer und Geschäftsführer von adTunes. Um einen Rechtsstreit zu vermeiden, hat das Unternehmen Apple einen Vergleich angeboten. Dieser beinhaltet, dass adTunes den Namen innerhalb der nächsten drei Monate ändern wird.

„In Anbetracht der Tatsache, dass wir nicht an einem jahrelangen, für beide Seiten mühsamen und kostspieligen Rechtsstreit interessiert sind, sondern all unsere Ressourcen darauf verwenden wollen, ein großes Portal auf die Beine zu stellen, haben wir uns entschieden, juristisch nicht gegen die Forderungen von Apple vorzugehen, sondern sie zu akzeptieren“, so Thyssen. Man habe bereits begonnen, alternative Namen zu evaluieren. Außerdem hätten Sony BMG, EMI Music und weitere Labels ihren kompletten Katalog an adTunes lizenziert.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu adTunes ändert wegen Apple seinen Namen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *