Belgier müssen iPhone 3G entsperrt anbieten

Exklusivanbieter verkauft Apple-Handy aus rechtlichen Gründen ohne Vertrag für 525 Euro

Der belgische Mobilnetzbetreiber Mobistar muss das iPhone 3G aus rechtlichen Gründen auch in einer entsperrten Version ohne Vertrag anbieten. Das meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Da das Handy ohne SIM-Karte kommt, kann es weltweit in beliebigen Netzen genutzt werden.

Wie Mobistar auf einer Pressekonferenz ankündigte, wird das 8-GByte-Modell ohne Vertrag 525 Euro kosten. Für die 16-GByte-Variante veranschlagt der Anbieter 615 Euro. „Der Preis für das iPhone 3G wird höher sein als in anderen Ländern,“ sagte Benoit Scheen, CEO von Mobistar. Das Unternehmen, das zum Großteil der France Telecom gehört, ist in Belgien Exklusivanbieter des iPhone 3G.

Themenseiten: Hardware, Mobile, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Belgier müssen iPhone 3G entsperrt anbieten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *