Sharp zeigt LCD-Fernseher mit Solarzellenantrieb

Prototyp verbraucht angeblich nur ein Viertel des Stroms eines herkömmlichen CRTs

Sharp hat den Prototyp eines 26-Zoll-LCD-Fernsehers vorgestellt, der per Solarzelle betrieben wird. Die Größe des Solarmoduls entspricht in etwa der des LCD-Displays. Dem Unternehmen zufolge verbraucht der 26-Zöller nur ein Viertel des Stroms eines herkömmlichen 28-Zoll-Röhren-Fernsehers (CRT). Geschätzte 1,6 Milliarden Menschen weltweit, die keinen Anschluss an ein Stromnetz haben, könnten mithilfe des Geräts Zugang zu Fernsehangeboten bekommen, so Sharp.

Ob und wann das Gerät tatsächlich auf den Markt kommt, hat Sharp ebenso wenig verraten wie die Methode, mit der der Stromverbrauch reduziert wird. Der LCD-Fernseher mit Solarantrieb wird im Rahmen des laufenden G8-Gipfels auf der japanischen Insel Hokkaido im „Environmental Showcase“ gezeigt.

Im „Zero Emission House“ der gleichen Veranstaltung präsentiert Sharp einen weiteren LCD-Fernseher. Der 65-Zoll-Prototyp verspricht höchste Bildqualität dank eines Kontrastverhältnisses von 100.000:1. Der jährliche Energieverbrauch wird mit 200 Kilowattstunden als halb so hoch wie der eines konventionellen LCD-Fernsehers ausgewiesen.

Sharps 26-Zoll-LCD-Fernseher kommt mit Solarmodul


Sharps 26-Zoll-LCD-Fernseher kommt mit einem Solarmodul (Foto: Sharp).

Themenseiten: Hardware, Sharp

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Sharp zeigt LCD-Fernseher mit Solarzellenantrieb

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Juli 2008 um 15:26 von KING

    Kann doch nicht denen ihr Ernst sein
    Das ist doch Non Sense. Die LEute die keinen Stromanschluss haben, haben diesen vermutlich zum größten Teil aus 2 Gründen nicht, entweder es ist ein Entwicklungsland oder jemand mit sehr kanppen Geld.

    Also mal ehrlich, für welche dieser beiden Zielgruppen wäre schon ein Flachbildfernseher notwendig. Irgendow in Afrika, ein Kind steht kurz vorm Verhungern und guckt die Sesamstraße? Kann doch nicht denen ihr Ernst sein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *