Studie: Webradio verzeichnet starkes Wachstum

Live-Sendungen profitieren von Podcasts

Das gesteigerte Interesse an Podcasts wirkt sich positiv auf die Nutzung von Live-Radiosendungen aus. Laut aktuellen Zahlen des britischen Radioforschungsunternehmens Rajar verzeichnen Online-Radioprogramme derzeit ein kräftiges Wachstum. Mittlerweile nutzen über 14 Millionen Anwender in Großbritannien Webradioangebote, und mehr als neun Millionen laden wöchentlich Podcasts herunter, berichtet der Guardian. Im Vergleich zu einer Erhebung vom Herbst 2007 gab es eine Steigerung von 2,5 Millionen Nutzern, die Webradiosendungen konsumieren.

Drei Viertel der Anwender, die Podcasts herunterladen, gaben an, ihr Hörverhalten in Bezug auf Live-Radiosendungen nicht geändert zu haben. 15 Prozent hören sogar mehr Online-Programme, seit sie auf den Podcasting-Geschmack gekommen sind. Nur zehn Prozent haben ihren Live-Radiokonsum mit dem regelmäßigen Download von Podcasts reduziert. 39 Prozent wiederum sagten, sie hörten jetzt auch Online-Sendungen, die sie vorher nicht konsumiert hätten.

Laut der britischen Studie verteilt sich die Podcast-Nutzung grundsätzlich über den ganzen Tag, erreicht aber in den Abendstunden ihren Höhepunkt. Dann konsumieren 44 Prozent der Podcast-User die heruntergeladenen Radiosendungen. 83 Prozent hören meist Inhalte, die älter als eine Woche sind. Im Durchschnitt abonniert ein Podcast-Fan 3,6 Sendungen und verbringt mehr als eine Stunde pro Woche mit dem Hören. Die beliebtesten Genres sind Comedy und Musik.

Laut der Rajar-Studie sind 53 Prozent der Befragten dazu bereit, Werbung in Podcasts zu akzeptieren, wenn sie dafür Gratis-Downloads erhalten. Bislang ist iTunes die beliebteste Quelle für Podcast-Abos – rund drei Viertel der Nutzer greifen auf das Apple-Angebot zurück.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Studie: Webradio verzeichnet starkes Wachstum

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Juli 2008 um 12:48 von Matzi

    Internetradio löst mehr und mehr terrstrisches Radio ab
    Immer mehr Geräte haben einen quasi eingebauten Internetanschluss und Tools, die diesen nutzen – Handies, PDA, Laptops uvm.
    Auch dedizierte Geräte zum Empfang von Internetradio werden immer beliebter und immer günstiger.
    Lange Zeit hörte man nur von "Terratec Noxon".
    Heute gibt es solche Geräte von unzähligen Firmen.

    Beispielsweise können viele Fritz-Box-Besitzer (und das sind schon einige) durch den Zukauf des Telefon-Mobilteils AVM Fritz!Mini im Umkreis ihres WLANs Internetradio hören, OHNE dass irgendein PC dafür an sein muss.

    Von diesen Entwicklungen profitieren wir von der WeAreOne-Radiogruppe besonders.
    Man muss sich doch nur mal die Zuwächse bei http://www.HouseTime.FM und TechnoBase FM anschauen.

    Auch alte große etablierte klassische Radiosender geraten unter Zugzwang und starten eigene Webradios.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *