Seagate investiert in Standort Nordirland

Bis 2010 sollen 150 Millionen Euro in die Produktion gesteckt werden

Seagate will seine Produktionsstätte im nordirischen Springtown ausbauen. Dafür hat der Festplattenhersteller eine Investition in Höhe von 150 Millionen Euro für Maschinen, Forschung, Entwicklung und die IT-Infrastruktur des Standortes angekündigt. Die Erweiterung des Werkes soll bis 2010 abgeschlossen sein.

„Mit der Investition bleibt unser Werk in Springtown in den für uns lebenswichtigen Bereichen Technologie und Effizienz führend“, sagte John Spangler, Vizepräsident bei Seagate in Nordirland. Im Werk in Springtown stellt Seagate Lese- und Schreibköpfe für Festplatten her.

Seit Aufnahme der Produktion in Nordirland im Jahr 1994 hat Seagate die Anzahl seiner Mitarbeiter an diesem Standort von 300 auf 1300 erhöht. Nach eigenen Angaben stellte das Unternehmen im letzten Jahr 500 Millionen Festplatten her – sowie mehr als eine Millionen Lese- und Schreibköpfe pro Tag.

Themenseiten: Hardware, Seagate

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Seagate investiert in Standort Nordirland

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *