Asus plant Eee PC mit UMTS-Modul

Geräte sollen im September in Europa in den Handel kommen

Wie die PC World berichtet, plant Asus eine Version seines Mini-Notebooks Eee PC mit eingebautem UMTS-Modul. Solche Geräte sollen bereits im September in Europa auf den Markt kommen. Das Unternehmen reagiert damit auf Ankündigungen der Konkurrenz, die ebenfalls Billig-Notebooks mit einem mobilen High-Speed-Internetzugang herausbringen will.

Die eingebauten UMTS-Module sollen HSDPA unterstützen, womit sich theoretisch Downloadraten von bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde erreichen lassen. Preise für einen Eee PC mit UMTS-Anbindung nannte das Unternehmen nicht. Laut einem Asus-Sprecher soll der Eee PC mit UMTS über Mobilfunkanbieter vertrieben werden, die die Preise in Abhängigkeit von den angebotenen Verträgen festlegen.

Themenseiten: Asus, Hardware, Netbooks

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Asus plant Eee PC mit UMTS-Modul

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Juli 2008 um 16:23 von Egon

    UMTS-Modul für Eee PC
    Der Vertrieb über die Netzbetreiber macht aber nur Sinn, wenn diese dann ein UMTS Modul einbauen lassen, welches wie das hier UMTS Modem hier:
    http://www.aldacom.com/UMTS-3G-modem/UMTS.html
    HSUPA im UMTS Band 850, 1900 und 2100 MHz unterstützt. UMTS ist nicht UMTS und nur mit HSUPA bekommt man die volle mögliche Geschwindigkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *