US-Flugreisende verlieren wöchentlich 12.000 Laptops

Nur ein Drittel der Geräte wird von seinen Besitzern wieder abgeholt

An US-Flughäfen werden jede Woche bis zu 12.000 Laptops vergessen. Nur ein Drittel der verlorenen Notebooks wird von seinen Besitzern wieder abgeholt. Zu diesem Ergebnis kommt eine von Dell und dem Ponemon Institute im ersten Halbjahr durchgeführte Studie. Dabei wurden die Notebookverluste an 106 großen Flughäfen ermittelt und 864 Geschäftsreisende befragt.

Als Hauptursache für diese hohen Zahlen ermittelte die Studie Stress. 70 Prozent der Befragten gaben an, beim Erreichen ihres Fluges grundsätzlich unter Zeitdruck zu stehen. Die meisten Laptops (40 Prozent) werden bei den Sicherheitskontrollen zurückgelassen. Hier befürchten 60 Prozent der Fluggäste, wegen Verzögerungen ihren Flug zu verpassen. In ruhigeren Zonen des Flughafens wie der Business-Lounge oder den Restaurants kommen nur 6 beziehungsweise 7 Prozent der Laptops abhanden.

Zwar sorgen sich 57 Prozent der Reisenden, dass sie ihr Notebook verlieren könnten oder dass es ihnen gestohlen werden könnte. Nur 35 Prozent ergreifen jedoch Maßnahmen, um die auf ihren Laptops gespeicherten Daten zu schützen. 42 Prozent der Reisenden verfügen nicht einmal über eine Datensicherung.

Die Autoren der Studie raten allen Notebookbesitzern, ihre Geräte mit vollständigen Kontaktdaten zu versehen, damit das Flughafenpersonal im Falle eines Verlustes den Inhaber schneller ermitteln kann. Um zusätzlichen Stress zu vermeiden, sollten Reisende mehr Zeit für den Aufenthalt am Flughafen einplanen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu US-Flugreisende verlieren wöchentlich 12.000 Laptops

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Juli 2008 um 19:53 von Jetstream

    Verlust von 12000 Laptops von US-Flugreisende
    Zum Auffinden und Ermittlung der
    Eigentümer ist der sogenannte
    "Bayerntrojaner" optimal geeignet !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *