Phisher bedrohen Nutzer von Googles Kalender

Offizielle Einladung zu einem Termin fordert zur Eingabe von Zugangsdaten auf

Nutzer von Googles Kalender werden nicht nur mit Spam belästigt, sondern neuerdings auch durch Phishing bedroht. Wie der Google-Beobachter Philipp Lenssen Ende letzter Woche in seinem Blog mitteilte, versuchen die Cyberkriminellen, über eine offizielle Einladung zu einem Termin an die Zugangsdaten eines Nutzers zu gelangen.

„Jemand hat scheinbar unter dem Namen Kundenbetreuung ein Konto bei Google eingerichtet, dann einen Termin im Kalender eingetragen und mich als Gast dazu eingeladen“, schrieb Lenssen. „Google hat daraus eine offizielle Einladung mit dem Absender Kundenbetreuung generiert und an mich verschickt.“ In der Beschreibung des Termins forderten die Phisher Lenssen auf, einen Link zu besuchen, um dort seine Zugangsdaten einzugeben. Andernfalls müsse sein Google-Konto aus Sicherheitsgründen innerhalb von 24 Stunden gesperrt werden, hieß es in der Einladung.

Lenssen wies darauf hin, dass Google keine Mails verschicke, in denen Nutzer nach ihren Benutzernamen oder Passwörtern gefragt würden. Betroffenen Anwendern empfahl er, den in der Einladung enthaltenen Link zur Meldung eines Phishing-Versuchs anzuklicken sowie die gesamte Nachricht an Google weiterzuleiten.

Themenseiten: Google, Phishing

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Phisher bedrohen Nutzer von Googles Kalender

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *