T-Mobile ersetzt iPhone-VPN durch kostenpflichtige Lösung

"Nutzung des VPN-Clients auf dem iPhone ist aber grundsätzlich möglich"

T-Mobile plant, den VPN-Client des Apple iPhone 3G durch eine eigene, kostenpflichtige Lösung zu ersetzen. Dies erklärte Unternehmenssprecher Alexander von Schmettow auf Nachfrage von ZDNet. Preis und Termin der Einführung stehen noch nicht fest.

Von Schmettow wörtlich: „T-Mobile wird seinen Geschäftskunden in Kürze ein attraktives Produkt auf Basis eines eigenen APNs („Mobile IP VPN“) anbieten. Für dieses Produkt wird es eine eigene Produktbeschreibung und eine eigene Preisliste geben. Die Nutzung des VPN-Clients auf dem Apple iPhone ist grundsätzlich möglich, hier gibt es keinerlei Einschränkungen.“

Allerdings untersagt T-Mobile die Nutzung des Original-VPN-Clients im Kleingedruckten der Complete-Verträge zum neuen iPhone. Dort heißt es: „Die Nutzung von VoIP, Instant Messaging und IPVPN ist nicht Gegenstand des Vertrages.“ VPN wird also offiziell ausgeschlossen, aber dennoch toleriert. Ob sich die Regelung mit Einführung des angekündigten T-Mobile-Dienstes „Mobile IP VPN“ ändern wird, ist noch nicht klar.

IPSec-basierte VPN-Verbindungen sollen das iPhone 3G eigentlich für Geschäftsreisende interessant machen. Über VPN können sie nämlich vom Hotel aus sicher auf ihr Unternehmensnetzwerk zugreifen. Entsprechend wird das Feature des Smartphones auch auf der Apple-Website beworben.

Deutlicher als VPN-Verbindungen schließt T-Mobile Chat und Internet-Telefonie mit dem Apple-Gerät aus. „Die Nutzung von VoIP, Peer2Peer und Instant Messaging (mit Anbietern wie Skype) ist im Leistungsumfang der Complete-Tarife nicht enthalten, da die Nutzung dieser Dienste die für diese Tarife vorgesehene Netzkapazität überschreitet und ein mögliches Risiko für das Netz von vornherein vermieden werden soll“, so von Schmettow.

Themenseiten: Apple, Mobile, Telekommunikation, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu T-Mobile ersetzt iPhone-VPN durch kostenpflichtige Lösung

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Juni 2008 um 16:05 von hnks

    Da kann ich nur lachen …
    … da bin ich schon froh, dass ich ein HTC mit Windows Mobile habe!!! :)

    • Am 30. Juni 2008 um 12:01 von htc-nixnutzer

      AW: Da kann ich nur lachen …
      Ich auch : HTC?! So ein Schrott – zumindest in der Zusammenarbeit mit WinMobile…
      Abstürz – Bedienungsmäßig am letzten Ende der Usability – Mäßige Hardwareseite Robustheit und Zuverlässigkeit…
      HTC – NieWieder!

  • Am 27. Juni 2008 um 20:09 von Reinhard

    — und ich lache mit!
    Nicht nur dass ich darüber foh bin, ein Netzbetreiber-unabhängiges Gerät (auch von HTC) zu besitzen; solche Allüren der vorgeblichem Markführers halten den Kundenschwund auch nicht auf, mich kriegt Ihr so jedenfalls nicht zurück!

  • Am 28. Juni 2008 um 1:08 von Ulrich

    T-Mobile ersetzt iPhone-VPN durch kostenpflichtige Lösung
    Na, das hat doch was. Man kann eine Menge damit machen, DARF es aber bei T-Mobile bald nicht mehr, zumindest nicht umsonst. Ein wirklich "sehr überzeugendes" Argument !!!

  • Am 28. Juni 2008 um 15:11 von willi

    Tzzzz
    hatte gedacht das die Raffgier mal ein Ende hat, Arschlöcher in Magenta !!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *