United Internet und Drillisch wollen Freenet-Aufsichtsrat absetzen

Neu gewähltes Gremium soll Vorstand das Vertrauen entziehen

Die Großaktionäre United Internet und Drillisch wollen auf der Freenet-Hauptversammlung am 8. August den kompletten Aufsichtsrat des Telekommunikationsanbieters abberufen. Das neu gewählte Gremium soll dem Vorstand anschließend das Vertrauen entziehen. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter Berufung auf ein Schreiben von Drillisch an den Freenet-Vorstand.

Geht der Plan auf, sollen unter anderem der ehemalige E-Plus-Chef Uwe Bergheim sowie der 1&1-Vorstand Andreas Gauger als neue Aufsichtsratsmitglieder gewählt werden, heißt es. Zudem soll die Hauptversammlung Sonderprüfungen beschließen, ob der Freenet-Vorstand beim Kauf der Debitel-Gruppe seine Pflichten verletzt habe und welche Umstände zur verzögerten Einberufung der Hauptversammlung geführt hätten.

Damit geht der Streit um Freenet in die nächste Runde. United Internet und Drillisch hatten das Unternehmen bereits im vergangenen Jahr übernehmen wollen, um das Mobilfunk- und DSL-Geschäft unter sich aufzuteilen. Im Oktober hatte Freenet den Kaufinteressenten nach monatelangen Verhandlungen jedoch eine Absage erteilt und Ende April den Mobilfunkprovider Debitel übernommen. United Internet wollte den Debitel-Kauf per einstweiliger Verfügung verhindern, scheiterte damit aber.

Themenseiten: Business, Freenet, United Internet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu United Internet und Drillisch wollen Freenet-Aufsichtsrat absetzen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *