Microsoft behebt Fehler in SP3 von Windows XP

Patch soll Probleme mit Symantec-Produkten lösen

Microsoft hat einen Patch für Windows XP mit Service Pack 3 veröffentlicht. Der Fix behebt ein Problem im Zusammenhang mit Sicherheitslösungen von Symantec.

War vor dem Aufspielen des SP3 ein Symantec-Produkt auf dem System installiert, konnte es dazu kommen, dass der Gerätemanager leer blieb, keine Netzwerkverbindungen angezeigt wurden oder die Registry fehlerhafte Einträge aufwies. Letztere fanden sich ausschließlich in den Registry-Abschnitten, in denen auch die Einstellungen für Symantec-Produkte liegen, weshalb Microsoft das IT-Sicherheitsunternehmen beschuldigte, für die Probleme verantwortlich zu sein.

Obwohl Symantec die Vorwürfe vehement zurückwies, veröffentlichte der Hersteller kurz darauf ein Tool, das die fehlerhaften Registrierungsschlüssel entfernt. Das nun von Microsoft bereitgestellte Update soll auch die restlichen Probleme beheben.

Der Fix steht seit kurzem zum Download auf der Microsoft-Website bereit. Laut einem Knowledge-Base-Artikel muss der Rechner zur Installation des Patches im abgesicherten Modus gestartet werden.

Themenseiten: Microsoft, Software, Symantec, Windows XP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft behebt Fehler in SP3 von Windows XP

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *