Softwarelizenzen beflügeln Oracles Wachstum

Umsatz im vierten Quartal steigt um fast ein Viertel auf 7,24 Milliarden Dollar

Für das am 31. Mai endende vierte Quartal hat Oracle einen Umsatz von 7,24 Milliarden Dollar gemeldet, 24 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Alleine 3,14 Milliarden Dollar entfielen in den drei Monaten auf den Verkauf von neuen Softwarelizenzen, was einem Plus von 27 Prozent entspricht. Die Einnahmen aus der Verlängerung von vorhandenen Lizenzen und dem Produktsupport stiegen um 25 Prozent auf 2,83 Milliarden Dollar.

Auch beim Geschäft mit Dienstleistungen rund um seine Produkte konnte Oracle zulegen. Dieser Geschäftsbereich wuchs jedoch nur um 18 Prozent auf 1,26 Milliarden Dollar. Den Gewinn bezifferte Oracle auf 2,04 Milliarden Dollar oder 39 US-Cent pro Aktie, gegenüber 31 US-Cent im vierten Quartal des Vorjahres.

Im gesamten Geschäftsjahr 2008 erreichte Oracle einen Umsatz von 22,4 Milliarden Dollar. „Mit neuen Softwarelizenzen haben wir 2008 38 Prozent mehr Einnahmen erzielt als 2007“, erklärte Oracle-Präsident Charles Phillips. „Das ist das dritte Jahr in Folge, in dem wir SAP Marktanteile abnehmen konnten.“ CEO Larry Ellison betonte, dass sein Unternehmen bereits seit vier Jahren ein kontinuierliches Wachstum von jährlich mehr als 26 Prozent erreiche und damit die eigenen Planungen von 20 Prozent deutlich übertreffe.

Themenseiten: Business, Oracle, SAP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Softwarelizenzen beflügeln Oracles Wachstum

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *