Mobilfunker bietet Gratistelefonate gegen Werbe-SMS

Angebot richtet sich an 16- bis 24-Jährige

Mit einem neuen Geschäftskonzept will das finnisch-britische Mobilfunkunternehmen Blyk 2009 in Deutschland an den Start gehen: Handy-Besitzer zwischen 16 und 24 Jahren können kostenlos telefonieren und SMS versenden, wenn sie im Gegenzug bereit sind, Werbe-SMS zu empfangen. Die 16- bis 24-jährigen seien besonders werbeaffin, daher gelte das Angebot nur für diese Zielgruppe, so Blyk. Derzeit führe man Gespräche mit den hiesigen Mobilfunkunternehmen wegen der Nutzung ihrer Netze.

In Großbritannien könne man bereits auf über 100.000 Nutzer verweisen, sagte der Blyk-Gründer und frühere Nokia-Chef Pekka Ala-Pietila. Wenn sie bereit seien, sechs Werbemitteilungen pro Tag zu erhalten, dürften die Nutzer pro Monat kostenlos 217 SMS verschicken und 43 Minuten lang telefonieren.

Inzwischen habe man in Großbritannien mehr als 900 Werbekampagnen durchgeführt, etwa für Marken wie Coca Cola, Penguin, Buena Vista und ^L’Oréal. Die hierbei erzielte durchschnittliche Rücklaufquote betrage hohe 29 Prozent, so Ala-Pietila.

Noch in diesem Jahr will Blyk die niederländische Jugend mit seinem Angebot versorgen. Als weitere interessante Märkte sieht Blyk derzeit Spanien und Belgien.

Themenseiten: Blyk, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mobilfunker bietet Gratistelefonate gegen Werbe-SMS

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *