Bericht: Berliner Polizei hört fast eine Million Telefonate ab

Zahl der überwachten Anschlüsse 2007 von 540 auf 1100 gestiegen

Die Berliner Polizei hat im vergangenen Jahr fast eine Million Telefongespräche abgehört. Nach Angaben der Justizverwaltung wurden 2007 die Telefone von 1100 Bürgern der Hauptstadt überwacht – 2006 waren es noch 540. Das berichtet die „Berliner Morgenpost“.

Die meisten Anschlüsse wurden dem Bericht zufolge bis zu vier Wochen abgehört. Zwei Anschlüsse überwachte die Polizei zehn Monate, einen sogar 14 Monate lang. Die Zahl der Verfahren, in denen Telefonüberwachung eingesetzt wurden, stieg von 113 im Jahr 2006 auf 178 an. Rund 500 Personen wurden im Zusammenhang mit Drogendelikten abgehört, 239 wegen der Verdachts auf Mord oder Totschlag.

„Es reicht inzwischen schon ein ganz geringer Anfangsverdacht, um grundrechtswidrig in die Privatsphäre einzudringen“, sagte Peter Zuriel, Vorsitzender der Vereinigung der Berliner Strafverteidiger, dem Blatt. Problematisch sei zudem, dass die Polizei in der Praxis prozessordnungswidrig frei entscheiden dürfe, welche Telefonate in die Akten kommen und welche nicht.

Justizstaatssekretär Hasso Lieber verteidigte die Maßnahmen: „Die Zahl ist dem Umstand geschuldet, dass wir in einer Kommunikationsgesellschaft leben.“ Verdächtige verfügten normalerweise über mehrere Handys, die unter verschiedenen Namen angemeldet seien. Dadurch erkläre sich auch die Verdopplung abgehörter Personen.

Die Telefonüberwachung wird in der Strafprozessordung geregelt. Laut Paragraph 100a darf die Telekommunikation auch ohne Wissen der Betroffenen überwacht und aufgezeichnet werden, wenn bestimmte Tatsachen den Verdacht begründen, dass jemand als Täter oder Teilnehmer eine schwere Straftat begangen, zu begehen versucht, oder durch eine Straftat vorbereitet hat. Dazu zählen beispielsweise Geldwäsche, Sexualstraftaten, Hehlerei sowie Mord und Totschlag.

Themenseiten: Big Data, Datenschutz

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Bericht: Berliner Polizei hört fast eine Million Telefonate ab

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. Juni 2008 um 14:58 von Stasi

    Alte Sitten
    Abhören ist doch in Berlin nichts neues hahahahahaha !!!!!!!

    • Am 25. Juni 2008 um 18:58 von 0815

      AW: Alte Sitten
      Wahrscheinlich ist dafür auch wieder die alte Stasi-Garde von damals in Lohn und Brot….hier wundert einen nix mehr :-(((

      • Am 3. Juli 2008 um 14:55 von Christian

        AW: AW: Alte Sitten
        was erwartest Du bei dem SED-Nachfolger in der Regierungsverantwortung?

  • Am 25. Juni 2008 um 19:07 von irgendwer

    Archivierung
    Werden denn die Daten auch schön archiviert?
    Nicht dass die Gesetzeshüter geltende Gesetze brechen ….

    Der Schuster hat ja bekanntlich die schlechtesten Schuhe …

    *lacht*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *