Canonical bringt Ubuntu MID Edition für mobile Geräte

Erste Vorabversion richtet sich ausschließlich an Entwickler

Canonical hat eine erste Vorabversion von Ubuntu für Mobile Internet Devices (MID) veröffentlicht. Die speziell für Entwickler gedachte Version ist derzeit nur auf Samsungs MID Q1U sowie auf der von Intel bereitgestellten Plattform Crown Beach für MIDs mit Atom-Prozessor lauffähig. Über eine Kernel-basierte Virtuelle Maschine (KVM) kann die Testversion auch auf einem Linux-PC genutzt werden.

„Diese Veröffentlichung markiert den Beginn einer Ära, in der Anwender Ubuntu und Open-Source-Software auf eine neue Art erleben können“, erklärte David Mandala, Projektmanager der Ubuntu Mobile and Embedded Group, in einem Blogeintrag. Neue Versionen der Ubuntu MID Edition kündigte Mandala in dem auch für die Desktop-Version üblichen Intervall von sechs Monaten an.

Ubuntu MID Edition wird laut Canonical über einen Touchscreen bedient und verfügt über einen speziell angepassten Browser. „Ubuntu MID ist ein reines Open-Source-Projekt, das den Zugang zum Internet ohne Kompromisse ermöglicht. Jegliche unnötige Komplexität bei der Bedienung wurde eliminiert“, heißt es in der Projektbeschreibung für die mobile Linux-Version.

Themenseiten: Canonical, Intel, Open Source, Samsung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Canonical bringt Ubuntu MID Edition für mobile Geräte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *