Trojaner attackieren Mac OS X

Sicherheitsunternehmen stufen die zwei neu entdeckten Schädlinge als "kritisch" ein

Zwei heute erstmals gemeldete Schädlinge greifen Rechner mit Mac OS X an. Beide Trojaner versuchen, Passwörter auszuspionieren und Dritten zur Verfügung zu stellen. Die Virenscanner von Intego und SecureMac können die Schadsoftware angeblich bereits erkennen und beseitigen.

Das Sicherheitsunternehmen Intego warnt vor einem Trojaner, der Mac OS X angreift. Der als kritisch eingestufte Schädling tarnt sich als Pokerspiel. Um PokerGame ausführen zu können, muss der Anwender ein Passwort eingeben. Dieses aktiviert den Trojaner, der daraufhin den Benutzernamen, das zugehörige Passwort sowie die IP-Adresse an einen fremden Server sendet. Der Angreifer kann die Daten dann nutzen, um Kontrolle über den attackierten Rechner zu erlangen.

Vor einem weiteren als „kritisch“ eingestuften Trojaner, der Mac OS X 10.4 und 10.5 befällt, warnt SecureMac. Der Trojaner, der in Tauschbörsen wie LimeWire kursiert und per iChat versendet wird, tarnt sich als AppleScript mit dem Namen „ASthtv05“ und „AStht_v06“. Er bedient sich einer Lücke im Remote-Management-Tool des Apple Betriebssystems, fängt Tastatureingaben ab, um Passwörter einzusammeln und die Ports der Firewall zu öffnen. Solange das AppleScript nicht manuell ausgeführt wird, richtet es jedoch auch keinen Schaden an.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Trojaner attackieren Mac OS X

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. Juni 2008 um 17:27 von apple_FAN

    Gähn
    Ich werde mir keinen Virenscanner kaufen.

    • Am 23. Juni 2008 um 23:37 von Buffi

      AW: Gähn
      Tja, wenn manche Mac-User zu überheblich werden, wird es sie eines Tages wie einen Schlag ins Gesicht treffen.
      Mit der größeren Verbreitung von Macs werden auch wir mit sicherheitsrelevanten Angriffen rechnen müssen.
      Ich bin übrigens seit 1991 Mac-User und war auch mal so abgehoben.

  • Am 24. Juni 2008 um 8:14 von tutnixzursache

    Naja
    Die beiden Trojaner erinnern mich an was.
    "HAllo ich bin ein manueller Virus. Bitte löschen Sie folgende Dateien…"
    Wer heutzutage egal mit welchem OS immer noch ohne Sicherheitsanwendungen im Internet unterwegs ist ist doch selber Schuld. Und das früher oder Später auch Apple und Unix-Derivate davon befallen werden ist doch klar. Wer nie das Haus verläßt bekommt auch in der Regel keine Grippe.

  • Am 24. Juni 2008 um 9:35 von Lutz

    Virenscanner
    Wer ohne Virenscanner arbeitet und irgendwelchen Müll aus dem Internet runter lädt, dem ist nicht mehr zu helfen. MacOS hin Windows her, ohne Virenscanner im Internet unterwegs zu sein ist keinem zu empfehlen. Wer so überheblich ist und keinen hat verdient es einen verseuchten Computer zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *