Asus ist am ehesten für seine Computerkomponenten und Motherboards bekannt. Doch das Unternehmen hat seine Aktivitäten ausgeweitet und produziert jetzt auch Navigationssysteme. Das R700t ist eines der ersten portablen GPS-Geräte von Asus und auf jeden Fall eine Überraschung. So zeigt das Navigationsgerät beispielsweise 3D-Ansichten von Gebäuden auf seinen Karten an. Außerdem verfügt es über einen integrierten TMC-Empfänger. Angesichts dieser Features erscheint es aber ziemlich enttäuschend, dass das Gerät keine Text-to-Speech-Funktionalität (TTS) mitbringt. Sobald Asus diese Funktion hinzufügt und noch einige Performanceschwierigkeiten behebt, könnte das Navi auf dem GPS-Markt erfolgreich bestehen, auch bei einem Preis von 299 Euro.

Design

Mit seinen Abmessungen von 12,8 mal 8,0 mal 1,3 Zentimetern und einem Gewicht von 200 Gramm ist das Asus R700t eines der schlanksten portablen Navigationsgeräte. Dennoch bringt dieses Navi eine ansehnliche Ausstattung mit. Auf der Vorderseite befindet sich ein 4,3-Zoll-Touchscreen (10,9 Zentimeter), der 65.000 Farben bei einer Auflösung von 480 mal 272 Pixeln anzeigt. Das Display verfügt über einen Lichtsensor. Er passt die Hinterleuchtung automatisch an die aktuelle Umgebung an. Bei den Tests können die Karten stets problemlos gelesen werden. Der Touchscreen reagiert insgesamt erfreulich schnell.

Die Benutzeroberfläche des R700t mit großen Symbolen und klaren Bezeichnungen ist ziemlich intuitiv. Die meisten Funktionen lassen sich durch bloßes Herumspielen mit dem Gerät auffinden. Im Startmenü kann der Benutzer eine der verschiedenen Hauptfunktionen des Gerätes auswählen: Navigation, Video-Player, Fotobetrachter, Musik-Player oder Telefon.

In der Navigationsanwendung gibt es wiederum zwei Menüoptionen: erweitert und einfach. Im erweiterten Modus stehen zusätzliche Routenoptionen und Navigationshilfen zur Verfügung, wie etwa Track-Log, gespeicherte Routen und eine Suchfunktion. Ein Navi-Anfänger beginnt vielleicht besser mit dem einfachen Modus. Sobald er genügend Erfahrung mit der Benutzung des Asus R700t gesammelt hat, kann er in den erweiterten Modus wechseln.

Auf der linken Seite befindet sich ein Micro-SD-Erweiterungsschacht, auf der rechten ein Mini-USB- sowie ein 2,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss. Auf der Oberseite des Geräts gibt es eine Schnellstarttaste. Doch der Haupteinschaltknopf liegt an der Unterseite. Der Lautsprecher ist auf der Rückseite untergebracht, ebenso wie der Anschluss für eine externe Antenne.

Das Asus R700t wird mit einem Autoladegerät, einem Netzteil, einem USB-Kabel, einem Paar Ohrhörer, einer Kfz-Halterung für die Windschutzscheibe, einer Transportbox, einer 2-GByte-Speicherkarte, Desktop-Software und einer Dokumentation ausgeliefert. Die Kfz-Halterung hält das Gerät sicher an seinem Platz. Doch wie Tomtom beim GO 930 legt auch Asus keine Halterung für das Armaturenbrett bei.

Themenseiten: Asus, GPS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Exotisches Navigationsgerät: Asus R700t

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *