Open-Source-Java besteht Kompatibilitätstest

IcedTea verhält sich genau wie Suns Java SE 6

Das von Red Hat unterstützte freie Java Development Kit (JDK) IcedTea hat die Tests des Java Test Compatibility Kit (TCK) erfolgreich durchlaufen. Damit ist IcedTea die erste Java-Version, die vollständig unter der freien Lizenz GPL verfügbar ist. „Wir gratulieren dem IcedTea-Projekt und Red Hat für die Erstellung des OpenJDK-Binärcodes, der den Java SE TCK bestanden hat“, schrieb Joseph Darcy, leitender Entwickler für Open-Source-Java bei Sun Microsystems in einem Blogeintrag.

Im Rahmen der Kompatibilitätsprüfung mit dem TCK hat IcedTea rund 80.000 einzelne Tests bestanden. IcedTea stellt somit alle Java-Schnittstellen bereit und verhält sich wie jede andere Implementierung von Suns Java SE 6. Das Open-Source-Java IcedTea ist bereits in der Linux-Distribution Fedora 9 enthalten und soll nun auch in Red Hat Enterprise Linux 5.3 integriert werden.

Sun kündigte an, den für IcedTea entwickelten Code baldmöglichst in OpenJDK 6, die Open-Source-Version von Suns Java Development Kit, integrieren zu wollen. Sun hatte im Mai 2006 damit begonnen, die rund 6,5 Millionen Programmzeilen von Java in freie Software umzuwandeln. 2007 hatte Red Hat dann das Projekt IcedTea gegründet, um die noch proprietären Teile von Java durch freie Software zu ersetzen.

Themenseiten: Open Source, Red Hat, Software, Sun Microsystems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Open-Source-Java besteht Kompatibilitätstest

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *