AMDs Atom-Konkurrent kommt angeblich noch 2008

Erste Produkte auf Basis des neuen Chips sollen im Frühling 2009 erhältlich sein

AMD hat seine Geschäftspartner angeblich darüber informiert, dass man noch im Laufe dieses Jahres eine Billig-CPU auf den Markt bringen wird. Das berichtet das Branchenportal DigiTimes.

Damit springt AMD auf die Low-Cost-Schiene auf und versucht, den Vorsprung von Intel und VIA wettzumachen. Beide Konkurrenten sind bereits mit ihren Atom– beziehungsweise Nano-Prozessoren am Markt.

Erst vor wenigen Tagen waren Informationen im Netz aufgetaucht, die auf einen Einstieg AMDs ins Low-Cost-CPU-Segment hingewiesen hatten. AMD wollte diese Meldungen jedoch nicht offiziell kommentieren. Die Bestätigung für diese Pläne kommt wieder einmal aus taiwanischen PC-Herstellerkreisen.

Der neue Single-Core-Prozessor von AMD wird auf der K8-Architektur aufbauen und 64-Bit-Anweisungen unterstützen. Er ist mit 1,2 GHz getaktet und im 65-Nanometer-Verfahren gefertigt. Der Chip soll in sogenannten Netbooks wie dem Eee PC von Asus zum Einsatz kommen. Aus Branchenkreisen heißt es, dass die CPU bis Ende des Jahres von AMD freigegeben und schließlich im ersten Halbjahr 2009 in ersten Produkten zu finden sein werde.

Die AMD-Chips sollen etwas günstiger als Intels Atom-Prozessoren sein. Derzeit laufen dem Bericht zufolge Verhandlungen mit MSI, Hewlett-Packard, Acer sowie anderen Herstellern in China. Außer für den Einsatz in Mini-Notebooks eignet sich die Reihe der Low-Cost-CPUs angeblich auch für Embedded-Systeme.

Themenseiten: Advanced Micro Devices (AMD), Hardware, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMDs Atom-Konkurrent kommt angeblich noch 2008

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *