Freenet schaut sich nach Käufern für DSL-Geschäft um

Provider bittet potenzielle Erwerber um "Interessenbekundungen"

Freenet denkt über den Verkauf seines DSL-Geschäfts nach. Laut einer Ad-hoc-Mitteilung will der Telekommunikationsanbieter „Interessenbekundungen für [sein] Breitbandgeschäft von potenziellen Erwerbern einholen“. An diese zunächst unverbindliche Phase könne sich ein Verkauf des Geschäfts anschließen.

Vergangenes Jahr hatte sich Freenet noch gegen eine Aufspaltung seines Mobilfunk- und Breitbandgeschäfts gewehrt. Den Interessenten United Internet und Drillisch erteilte der Provider im Oktober nach monatelagen Verhandlungen eine Absage.

United Internet und Drillisch hatten sich zu gleichen Anteilen in dem Gemeinschaftsunternehmen MSP-Holding zusammengeschlossen, um die Übernahme voranzutreiben. Drillisch hätte nach einer erfolgreichen Übernahme das Mobilfunk-Serviceprovidergeschäft von Freenet weitergeführt. Das DSL-Geschäft sollte an United Internet gehen.

Nun will sich Freenet offenbar auf die Ausweitung seines Handygeschäfts konzentrieren. Ende April hatte das Unternehmen den Mobilfunkprovider Debitel übernommen.

Themenseiten: Business, Freenet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Freenet schaut sich nach Käufern für DSL-Geschäft um

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *