Apple schließt vier Lücken in Safari für Windows

Zusätzliche Abfragen vor dem Download von Dateien verbessern Sicherheit

Apple hat eine neue Version von Safari veröffentlicht, die vier Sicherheitslücken unter Windows XP und Windows Vista schließt. Darunter ist auch ein Update für die als „Bombenteppich“ bekannt gewordene Eigenheit des Apple-Browsers, Dateien ohne Rückfrage beim Nutzer auf dem Desktop abzulegen.

„Das Abspeichern einer nicht vertrauenswürdigen Datei auf den Windows Desktop kann die Ausführung beliebigen Codes zur Folge haben“, erklärte Apple. „Um diese Gefahr zu verringern, haben wir Safari aktualisiert und fragen den Nutzer jetzt vor jedem Download, ob die Datei auf dem Desktop gespeichert werden soll. Den voreingestellten Speicherort haben wir unter Vista und XP ebenfalls geändert.“ Bisher hatte Apple die fehlende Nachfrage zu Downloads nicht als Sicherheitsproblem eingestuft.

Ein weiteres Update behebt einen Fehler, der dafür verantwortlich ist, dass Dateien nach dem Herunterladen mit Safari automatisch ausgeführt werden. Dies geschieht, wenn der Download von einer Website erfolgt, die im Internet Explorer 6 zu den Sicherheitszonen „lokales Netzwerk“ und „vertrauenswürdige Sites“ gehört. Der Fehler tritt auch auf, wenn der Internet Explorer 7 die Installation von Software zulässt, die über eine ungültige Signatur verfügt.

Die beiden anderen Lücken betreffen einen Speicherfehler beim Umgang mit BMP- oder GIF-Dateien und die Behandlung von JavaScript. Während im ersten Fall ein Angreifer den Inhalt des Speichers auslesen kann, führt die JavaScript-Lücke zum Absturz des Browsers und möglicherweise zur Ausführung beliebigen Schadcodes.

Die Version 3.1.2 von Safari kann bei Apple im Downloadbereich oder über die Safari-Webseite heruntergeladen werden. Das letzte Update hatte Apple Mitte Mai veröffentlicht, mit dem das Unternehmen ebenfalls vier Schwachstellen behob.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Apple schließt vier Lücken in Safari für Windows

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. Juni 2008 um 12:14 von Max Metzger

    Firefox macht das auch
    Das ist sicher nicht falsch, aber Firefox macht
    das mit der sog.Teppichbombe genauso

  • Am 20. Juni 2008 um 12:20 von Rohrspatz

    Teppichbombe
    Kleine Anmerkung:
    carpet bomb = Bombenteppich
    nicht Teppichbombe :-)

    Herzlichen Dank für den Hinweis! Ist korrigiert. Die Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *