Texas Instruments zeigt DLP-Beamer mit LED-Lichtquelle

Neues Beleuchtungssystem macht Lampen- und Filterwechsel überflüssig

Texas Instruments (TI) hat auf der InfoComm 2008 in Las Vegas seinen ersten DLP-Heimkinoprojektor ohne Lampe vorgestellt, der mit einer so genannten PhlatLight-LED-Lichtquelle und TIs BrilliantColor-Chipsatz arbeitet. Der Prototyp liefert eine Full-HD-Auflösung von 1080p.

Laut Hersteller entfallen durch die LED-Technik Wartungskosten für Lampen- und Filterwechsel, wie sie bei anderen Projektoren üblich sind. Gleichzeitig werde der Stromverbrauch um bis zu 30 Prozent gesenkt. Die Lebensdauer des neuen Beleuchtungssystems sei zudem deutlich länger als die herkömmlicher Leuchtmittel.

Durch die Reflektion der Spiegel auf dem DLP-Chip erreicht TI zufolge mehr Licht die Leinwand und sorgt für eine um 50 Prozent erweiterte Farbskala. Damit sollen sich mehr als 200 Billionen Farben bei einem Kontrastverhältnis von über 500.000:1 darstellen lassen.

Verschiedene Hersteller wie Optoma arbeiten laut TI bereits an LED-basierten, lampenfreien DLP-Projektoren. Erste Geräte sollen Ende 2008 auf den Markt kommen.

Themenseiten: DLP, Hardware, Texas Instruments

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Texas Instruments zeigt DLP-Beamer mit LED-Lichtquelle

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *