AMD beschleunigt Radeon-HD-Karten um bis zu 35 Prozent

Treiberpaket Catalyst 8.6 unterstützt zudem OpenGL mit bis zu vier GPUs

AMD hat die neueste Version seiner Treibersoftware für ATI-Grafikkarten veröffentlicht. Catalyst 8.6 für Windows XP, Windows Vista und Linux kann ab sofort kostenlos heruntergeladen werden. Für die Grafikkarten der Radeon-HD-2000- und Radeon-HD-3000-Serie bietet der Treiber laut AMD einen Performancezuwachs von bis zu 35 Prozent.

Neben den Leistungsverbesserungen für diverse Computerspiele unterstützt Catalyst 8.6 den CrossFire-Modus mit drei oder vier GPUs für OpenGL-Anwendungen. Wird der Treiber im Rahmen eines Updates installiert, ist erstmals kein Neustart des Systems mehr erforderlich. Zusätzlich hat der Chiphersteller mit dem Treiber einige Probleme mit populären Spielen wie „Call of Duty 4“ oder „Company of Heroes“ behoben.

Catalyst 8.6 enthält auch erste Hinweise auf die kommende Generation der Grafikchips von ATI. In den in der INF-Datei des Treiberpakets enthaltenen Setup-Informationen ist bereits der Grafikchip RV770 enthalten, der auf den Grafikkarten vom Typ Radeon HD 4850 und 4870 verbaut werden soll. Die Unterstützung für RV770 im aktuellen Treiber deutet auf eine bevorstehende Markteinführung der Radeon-HD-4800-Serie hin.

Themenseiten: AMD, Grafikchips, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD beschleunigt Radeon-HD-Karten um bis zu 35 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *