AMD streicht 200 Stellen in Dresden

Weitere Arbeitsplätze sind angeblich nicht gefährdet

Wie die Sächsische Zeitung berichtet, hat AMD am Standort Dresden mehr als 200 Mitarbeiter entlassen. Nachdem der Konzern im vergangenen April angekündigte hatte, weltweit mehr als zehn Prozent der 16.000 Arbeitsplätze abbauen zu wollen, schrumpfte die Belegschaft in Dresden von ehemals mehr als 3000 auf 2800 Angestellte. Befristete Arbeitsverträge wurden nicht verlängert.

Ein weitere Entlassungswelle ist dem Unternehmen zufolge jedoch nicht zu erwarten. „Wir gehen davon aus, dass es bei den jetzt 2800 Stellen bleibt,“ sagte eine AMD-Sprecherin. Man wolle weiterhin neue Produkte wie die Prozessoren für den schnellsten Computer der Welt von IBM, Roadrunner, entwickeln.

Themenseiten: AMD, Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD streicht 200 Stellen in Dresden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *