Auftritte von Security-Anbietern anfällig für XSS-Angriffe

Xssed wirft McAfee Zertifizierung unsicherer Websites als "Hacker Safe" vor

Das Xssed-Projekt hat vor mehreren Cross-Site-Scripting-Lücken (XSS) in den Websites bekannter Sicherheitsanbieter gewarnt, die ein Angreifer für das Verbreiten von Schadprogrammen missbrauchen könnte. Betroffen sind die Internetauftritte von Verisign, McAfee und Symantec. Laut Xssed sind mehrere der entdeckten Lücken noch immer nicht geschlossen.

Insgesamt veröffentlichte Xssed 32 XSS-Lücken: 6 davon fanden sich auf Verisign.com, 9 auf McAfee.com und 17 auf Symantec.com. Das Projekt wies darauf hin, dass die Lücken auch dazu verwendet werden könnten, um mittels Phishing Daten von Kunden der drei Unternehmen abzufangen.

Besondere Vorwürfe richtete Xssed an McAfee und deren Zertifizierungsprogramm „Hacker Safe„, das Websites als für vertrauenswürdig kennzeichnet. Es sei beschämend, dass der Sicherheitsanbieter nicht einmal in der Lage sei, seine eigene Website abzusichern, erklärte Xssed. „McAfee täuscht seine Nutzer wissentlich durch falsche Versprechungen hinsichtlich Sicherheit und Privatsphäre.“ Das Projekt gab an, immer wieder Meldungen zu XSS-Fehlern auf von McAfee als „Hacker Safe“ eingestuften Websites zu erhalten.

Themenseiten: Hacker, McAfee, Phishing, Symantec, VeriSign

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Auftritte von Security-Anbietern anfällig für XSS-Angriffe

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *