Bitkom erwartet Rekordabsatz von mobilen GPS-Empfängern

Verkauf steigt im Jahr 2008 auf voraussichtlich 4,8 Millionen Stück

Der Absatz mobiler Navigationsgeräte wird nach Schätzungen des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) 2008 ein neues Rekordhoch erreichen: Im laufenden Jahr werden in Deutschland voraussichtlich 4,8 Millionen tragbare Navigationsgeräte verkauft. Das entspricht einer Steigerung von 33 Prozent gegenüber dem Vorjahr (3,6 Millionen Geräte).

„Klassische Straßenkarten aus Papier verlieren immer mehr an Bedeutung“, sagte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer. „Der Mehrwert der digitalen Geräte ist enorm: Sie ermöglichen eine regelmäßige Aktualisierung des Kartenmaterials und bieten zusätzliche Dienste wie die Übermittlung aktueller Staumeldungen sowie eine bequeme Routenplanung.“

Zudem werden die Geräte laut Bitkom immer preiswerter: Während der Durchschnittspreis vor einem Jahr noch bei rund 300 Euro pro Gerät lag, zahlen die Käufer heute im Schnitt nur noch etwa 200 Euro. Die sinkenden Preise führen dazu, dass der Umsatz nach Schätzung des Branchenverbands im Jahr 2008 mit drei Prozent nur noch leicht auf 1,01 Milliarden Euro steigt. Grundlage der Angaben ist eine Erhebung des Marktforschungsinstituts GFK im Auftrag des Bitkom.

Bei der Ausstattung der Navigationsgeräte geht der Trend laut Bitkom zu größeren Bildschirmen und technischen Zusatzfunktionen. Waren im vergangenen Jahr noch Displays mit einer Bildschirmdiagonale von 3 bis 3,6 Zoll der Standard, gewinnen derzeit die größeren 4,3-Zoll-Geräte Marktanteile.

Mehr als die Hälfte aller verkauften Navigationsgeräte ist inzwischen mit dem digitalen Verkehrsfunk TMC (Traffic Message Channel) ausgestattet, der aktuelle Verkehrsinformationen an das Navigationsgerät überträgt. „Mit dem digitalen Verkehrsfunk werden die Autofahrer von den halbstündigen Staumeldungen im Radio unabhängig und erhalten Hinweise, wie sie Verkehrsbehinderungen umfahren können“, sagte Scheer. Darüber hinaus verfügen rund 40 Prozent der Geräte über einen MP3-Spieler, und knapp ein Fünftel besitzt eine Telefonfunktion.

Bitkom Navi-Absatz
Nach Bitkom-Schätzung werden 2008 rund 4,8 Millionen Navigationsgeräte verkauft (Bild: Bitkom).

Themenseiten: Bitkom, Business, GPS, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bitkom erwartet Rekordabsatz von mobilen GPS-Empfängern

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *