T-Mobile: iPhone 3G ist kaum billiger als Vorgängermodell

Neues Apple-Handy inklusive Vertrag ist in Deutschland nur zwischen vier und acht Prozent günstiger als bisheriges Modell


Laut einem Bericht von Welt Online bleiben die T-Mobile-Tarife für das iPhone 3G auf hohem Niveau. Von der angekündigten Preisoffenive (halber Preis, doppelte Geschwindigkeit), die Apple-Chef Steve Jobs auf der Entwicklerkonferenz am vergangenen Montag in San Francisco angekündigt hatte, werden deutsche Kunden kaum profitieren.

So kostet das iPhone 3G im günstigsten Tarif Complete S zwar statt 249 Euro nur 169 Euro, doch an der Grundgebühr von 29 Euro ändert sich nichts. Die Kosten für einen 24-monatigen Complete-S-Vertrag inklusive iPhone 3G belaufen sich auf 865 Euro. Bisher musste man 945 Euro zahlen. Die Ersparnis beim neuen Modell beträgt also nur etwas über 8 Prozent. Von einer Preishalbierung kann man keinesfalls sprechen.

Im teuersten Tarif Complete XL wirkt sich die Preissenkung für das iPhone 3G noch weniger aus. Lediglich etwas über vier Prozent beträgt die Ersparnis gegenüber der bisherigen Variante. Inklusive Gerät belaufen sich die Kosten für den Complete-XL-Tarif, der eine Gesprächszeit von 1000 Minuten (16 Stunden und 40 Minuten) sowie eine Daten-Flat enthält, auf 2137 Euro. Bisher mussten 2235 Euro für den Zwei-Jahres-Vertrag bezahlt werden.

Angesichts der T-Mobile-Preise, die im Übrigen zu den weltweit höchsten iPhone-Tarifen gehören, droht dem Apple-Handy in Deutschland weiterhin ein Nischendasein. Der Bonner Telekommunikationskonzern ist exklusiver Vermarkter des Apple-Handys und wird das laut Aussagen von T-Mobile-Chef Obermann auch für das iPhone 3G bleiben.

iPhone-Tarife von T-Mobile
Modell iPhone 3G iPhone iPhone 3G iPhone
Tarifbezeichnung Complete S Complete S Complete XL Complete XL
Preis pro Monat 29 Euro 29 Euro 89 Euro 89 Euro
Laufzeit 24 Monate 24 Monate 24 Monate 24 Monate
Gerätepreis 169 Euro 249 Euro 1 Euro 99 Euro
Gesamtkosten 865 Euro 945 Euro 2137 Euro 2235 Euro
Ersparnis circa 8 Prozent circa 4 Prozent


[legacyvideo id=88073264]

Themenseiten: Hardware, Mobile, Telekommunikation, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

14 Kommentare zu T-Mobile: iPhone 3G ist kaum billiger als Vorgängermodell

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. Juni 2008 um 15:58 von Martin Stroschein

    Seit wann gehören Betriebskosten zum Preis?
    Ich wüsste ausgesprochen gerne, seit wann Betriebskosten für ein Gerät denn zum Preis gehören.
    Musste man für das erste iPhone noch satte 399 € zahlen + Betriebskosten, sind es jetzt sogar mehr als die Hälfte weniger. Zusätzlich bleibt der gemessen an den angebotenen Features für T-Mobile-Verhältnisse günstige Vertrag erhalten. De facto ist das iPhone also um einiges günstiger (am Preis mehr als die Hälfte, an den Betriebskosten im Vergleich zum Anfangsangebot ebendfalls). Geboten bekommt man zudem mehr Features.
    Natürlich kann man, wenn man will, alles schlechtrechnen. Wenn jemand also nicht bereit ist, die Tarife der Telekom als Betriebskosten wahrzumehmen, der soll eben überlegen, wo er ähnliche Features zu insgesamt diesem Preis an anderer Stelle bekommt.
    In der zwischenzeit lade ich alle, die sich für Benutzungsqualität und grandios umgesetztes Internet am Handy mit Datenflatrate für 49 € interessieren ein, sich ebenfalls ein iPhone zuzulegen. Die Nörgler sollen weiter keins wollen, bitte schön.

    • Am 14. Juni 2008 um 16:22 von Tobias

      AW: Seit wann gehören Betriebskosten zum Preis?
      Ich sage nur Keynote von Steve

      199,- USD
      299,- USD

      und alles ohne *

      macht nach aktuellem Kurs keine 200,- € für das 16 GB IPhone ohne *S*t*e*r*n*c*h*e*n*

      • Am 16. Juni 2008 um 0:20 von Buffi

        AW: AW: Seit wann gehören Betriebskosten zum Preis?
        Und Du Schlaumeier hast noch nie was von der Mehrwertsteuer gehört?
        Deine Rechnung geht nicht auf.

    • Am 14. Juni 2008 um 16:40 von Pablo de Villa

      AW: Seit wann gehören Betriebskosten zum Preis?
      Seit dem Jahr 1267, als Jaume Xavier Márquez die modernen Wirtschaftswissenschaften begründete.

  • Am 15. Juni 2008 um 8:54 von Feylo

    Das Iphone ist halt was besonderes
    Es klingt vielleicht dekadent aber ich finde es nicht schlecht, wenn das Iphone eine preisliche Ausnahme bleibt, zumindest was die Tarife betrifft. Sonst rennt ja bald jeder damit rum und dann wäre es ja nichts besonderes mehr. Apple ist und bleibt wohl auch erstmal kein Massenprodukt.

    • Am 15. Juni 2008 um 15:18 von Tarif

      AW: Das Iphone ist halt was besonderes
      Ich glaube nicht, dass das Apples Bestrebungen sind…schließlich ist der Ipod nicht weniger attraktiv geworden als jeder 2. damit rumlief…
      Die Tarife sind im Vergleich sowohl mit den nationalen Wettbewerbern als auch z.B. Österreich oder UK nicht mehr zeitgemäß und aus Verbrauchersicht der blanke Hohn…
      50€ Grundgebühr sind zwar "absolut" viel für die Meisten, wenn man jedoch den entsprechenden Gegenwert bekäme (z.B. min. 250 Freiminuten und 150 Frei-SMS + UMTS Flat –> vgl. UK: 44€: 600 Freiminuten 500 Frei-SMS + UMTS-Flat) würde das Iphone in D nicht schon wieder zum Ladenhüter werden….

  • Am 15. Juni 2008 um 11:23 von Britannia

    T-Mobile ist zu teuer!
    Ich kann die Leute nicht verstehen, die sagen 90Euro wäre ein super Preis für Surfen und Telefonieren:

    SMS nutze ich nicht. (Anrufen ist effektiver.)
    Daher ist für mich folgender Tarif (der allerdings nur EDGE und kein UMTS bietet (was meinem iPhone der ersten Generation ja egal sein kann)) wesentlich besser geeignet:

    1&1 Mobile Internet & Phone
    Vierfach-Flat: Unbegrenzt mobil im Internet surfen, mailen, chatten und ins dt. Festnetz telefonieren, inklusive Mobilfunk-Grundgebühr für 29,99 €/Monat

    Im Vorfeld war es ein langes Hin und Her, bis ich vom 1und1 Support endlich eine schriftliche Zusage hatte, dass dieser Tarif auch mit einem ungelockten iPhone nutzbar ist, aber seit dem kann ich über Leute mit 90Euro-Tarif nur milde lächeln.

    • Am 16. Juni 2008 um 12:48 von Philipp

      AW: T-Mobile ist zu teuer!
      Und sieht es da mit dem Edge-Netz aus? 1&1 benutzt ja Vodafone, also kein wirklich flächendeckendes Edge-Netz. Macht das trotzdem Sinn?

  • Am 16. Juni 2008 um 17:23 von iPhoneLover

    Nur wenn man doof ist…
    Wenn das iPhone 16 GB ohne Vertrag 570 EUR kostet, dann sind das bei 24 Monaten Laufzeit monatlich ca. 25 EUR.

    Dazu addiere man sich seinen Wunschtarif beim Wunschanbieter.

    Wieso sollte ich mich da in diese Telekom-Tarife zwingen lassen?

    • Am 1. Juli 2008 um 6:59 von Philipp Bender

      AW: Nur wenn man doof ist…
      Vielleicht weil du Visusal Voicemail möchtest?
      Vielleicht weil du die fantastische Netzabdeckung von T-Mobile möchtest?
      Vielleicht weil du die 1000 Freiminuten 300 Frei-SMS und die Datenflatrate möchtest die im Tarif Complete XL enthalten sind?
      Es gibt genügend Gründer die dafür sprächen nur weil du es dir nicht leisten kannst muss das nicht heißen, dass diese Tarife sich für andere Menschen nicht lohnend wären.
      Ich verbrauche meine 1000 Freiminuten sehr leicht im Gespräch mit meinem besten Freund oder 300 SMS in mehr oder weniger sinnvollen "Unterhaltungen" mit Freunden.
      Hierbei zählt doch nur eine Abwägung zwischen Freude/Kosten, beim iPhone sollte eben einfach der Enthusiasmus im Vordergrund stehen.
      Je teuerer der Tarif, desto mehr Spaß, mehr Unbeschwertheit, mehr Freiheit!

      • Am 1. Juli 2008 um 14:53 von HalloMrTelekom

        AW: AW: Nur wenn man doof ist…
        Die Frage ist doch nicht, ob ich das haben will! Die Frage ist, ob ich das zu diesem Preis haben will, wenn ich dieselbe oder mehr Leistung woanders für weniger Geld bekomme. Schau mal nach Österreich und was T-mobile da verlangt und erkläre mir dann noch mal, warum es so intelligent ist in Deutschland ein iPhone-Paket zu abonnieren… Aber von irgenwem muss ja schließlich auch die Telekom leben.
        i.Ü. gilt zumindest im Hinblick auf GPRS: Netzabdeckung T-Mobile = Netzabdeckung O2.

        • Am 1. Juli 2008 um 14:56 von PS

          AW: AW: AW: Nur wenn man doof ist…
          Falls Dir das übrigens zu billig ist, dann kannst Du mir auch gerne einen Hunderter im Monat auf mein Konto überweisen. Nur damit der Spaßfaktor dann wieder stimmt ;-)

  • Am 18. Juni 2008 um 12:56 von HAHA

    Lächerlich!
    Wenn die Firma Apple entscheidet ihre Geräte im Preis zu reduzieren,muss T-mobile dies an seine Kunden weitergeben!
    Alles andere währe ja wohl eine noch größere Frechheit als die aktuellen Tarife!!!!
    Somit sehe ich dies in keinem Falls als Preissenkung von T-mobile! Die Tarife sind ja wohl die vollkommen gleichen…
    Also eine wahrhafte Lächerlichkeit dieser Lobby-Artikel.

    P.s. Liebe Grüße an die PR- Abteilung von T-mobile

    • Am 8. Juli 2008 um 10:12 von Martin O.

      AW: Lächerlich!
      Das ist eine absolute Frechheit, wie T-Mobile in diesem bereich seine Monopolstellung ausnutzt. Es ist ja nicht so, dass sie arm sind und keine günstigeren Tarife anbieten können. Sie wollen sich eine goldene Nase verdienen und sch…en auf die Ideen von Steve Jobs und sein Bestreben, das iPhone noch viel stärker zu verbreiten.
      Ich weiß schon, warum ich T-Mobile nicht leiden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *