Nortel stellt Entwicklung neuer Wimax-Hardware ein

Telekomausrüster will sich auf 4G-Technologien konzentrieren

Nortel Networks hat angekündigt, seine Ressourcen für Forschung und Entwicklung auf den zukünftigen Mobilfunkstandard Long Term Evolution (LTE) zu konzentrieren. Gleichzeitig will der Telekomausrüster sein Engagement für Wimax auf die Zusammenarbeit mit dem israelischen Ausrüster Alvarion begrenzen und die Neuentwicklung von Wimax-Hardware einstellen.

Mit AT&T und Verizon Wireless hatten die beiden größten Mobilfunkanbieter der Vereinigten Staaten im April angekündigt, ihre Netzwerke für die vierte Mobilfunkgeneration auf Basis von LTE aufzubauen. Dafür wollen beide Unternehmen die zuletzt ersteigerten Frequenzen im 700-MHz-Band nutzen. Auch Vodafone setzt für sein Mobilfunknetz auf LTE, obwohl die Technologie noch nicht als Standard anerkannt ist.

Anfang der Woche hatten verschiedene Unternehmen, darunter auch Sprint Nextel, die Gründung eines Patentpools angekündigt, um die Popularität der Wimax-Technologie zu steigern. Sprint Nextel ist derzeit der einzige große Mobilfunkprovider in den USA, der den Einsatz von Wimax propagiert und in der Praxis testet. Zusammen mit Intel und Clearwire, die auch Partner des Wimax-Patentpool sind, will Sprint Nextel in den nächsten Jahren 12 Milliarden Dollar in den Ausbau eines landesweiten Wimax-Netzes investieren.

Themenseiten: AT&T, Nortel Networks, Sprint Nextel, Telekommunikation, Verizon, Wimax

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nortel stellt Entwicklung neuer Wimax-Hardware ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *