Ubuntu stellt Bedienoberfläche für Billig-Laptops vor

Canonical hat erste Details zur neuen Bedienoberfläche der Ubuntu-Version Netbook Remix genannt, die speziell für Billig-Laptops entwickelt wird. Nach Auskunft des Canonical-CEOs Mark Shuttleworth hat das OEM-Team von Ubuntu einen Application Launcher programmiert, der als zentrales Bedienelement zum Starten von Anwendungen fungieren soll.

„Fast alle OEM-Hersteller haben uns nach einem Application Launcher gefragt, der vor allem Neueinsteiger ansprechen soll, die bisher noch keinen Computer benutzt haben. Der Startbildschirm soll dabei das Gefühl vermitteln, ein elektronisches Gerät und keinen PC zu bedienen“, schreibt Shuttleworth in einem Blogeintrag. „Es gibt bereits einige sehr gute Launcher, aber die Leute scheinen einen zweidimensionalen Ansatz mit Registerkarten zu bevorzugen. Also hat unser OEM-Team einen einfachen, aber trotzdem eleganten Startbildschirm entwickelt, der diesen Ansprüchen gerecht wird.“

Der Launcher, der für den Gnome-Desktop entwickelt wurde, soll mehr Bildschirmfläche zum Surfen via Browser bieten. „Solche Details verbessern die Bedienbarkeit von Ubuntu auf Netbooks, die über einen Bildschirm mit einer geringen vertikalen Auflösung verfügen“, so Shuttleworth.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ubuntu stellt Bedienoberfläche für Billig-Laptops vor

Kommentar hinzufügen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *