DirectX 11 bringt zahlreiche neue Funktionen

Microsofts neue Grafikschnittstelle ermöglicht offenbar GPGPU-Computing

Microsoft will am 26. August auf der Konferenz NVision 2008 im kalifornischen San Jose seine neue Grafikschnittstelle DirectX 11 vorstellen. Wie aus der Ankündigung des Vortrags von Microsoft-Entwickler Kev Gee hervorgeht, wird DirectX 11 zahlreiche Neuerungen mit sich bringen.

Als Basis der neuen Schnittstelle dient Microsoft zufolge die aktuelle Version DirectX 10. DirectX 11 wird um Features wie Tessalation (Polygonzerlegung), Multithreading-Rendering und das Shader Model 5 erweitert.

Wichtigste Neuerung dürften aber die „Compute Shaders“ sein, die den direkten Zugriff auf den Grafikprozessor erlauben sollen. Dadurch könnte die GPU auch zur Berechnung von Arbeitsprozessen verwendet werden, beispielsweise zum Kodieren von Videos (General Purpose Computing on GPU, GPGPU). Wann DirectX 11 erscheinen wird, ist noch nicht bekannt.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu DirectX 11 bringt zahlreiche neue Funktionen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *