Freescale spaltet Geschäftsbereich für MRAM-Speicher ab

Ableger EverSpin soll neue Absatzmärkte erschließen

Freescale Semiconductor hat die Abspaltung des Geschäftsbereichs für Magnetoresistive Random Access Memory (MRAM) angekündigt. Das neue Unternehmen EverSpin Technologies soll die Entwicklung von MRAM als Alternative zu Flash-Speicher vorantreiben und neue Absatzmärkte für den schnellen nichtflüchtigen Speicher erschließen.

Dazu erhält EverSpin frisches Risikokapital von New Venture Partners, Sigma Partners, Lux Capital, Draper Fisher Jurvetson und Epic Ventures. Freescale überträgt alle Rechte an der MRAM-Technologie sowie sein gesamtes Know-how und alle Produkte auf EverSpin. Dafür behält die ehemalige Chip-Sparte von Motorola das eingebrachte Eigenkapital.

EverSpin wird auch die Produktionsstätte für MRAM in Chandler im US-Bundesstaat Arizona übernehmen. Die bisherigen MRAM-Kunden von Freescale, zu denen vor allem Unternehmen aus dem Bereich Luft- und Raumfahrt sowie der Rüstungsindustrie zählen, sollen zukünftig direkt von EverSpin beliefert werden. Darüber hinaus wird auch Freescale seinen Bedarf an MRAM bei EverSpin decken.

Themenseiten: Business, Motorola, everspin technologies, freescale semiconductor

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Freescale spaltet Geschäftsbereich für MRAM-Speicher ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *