Ein Drittel der Telekom-Kunden will Anbieter wechseln

Umfrage: Weitere 23 Prozent erwägen angeblich die Kündigung ihres Vertrags

Ein Drittel der Telekom-Kunden will aufgrund der Bespitzelungsaffäre „bestimmt“ oder „wahrscheinlich“ zu einem anderen Telefonanbieter wechseln. Weitere 23 Prozent wollen ihren Telekom-Vertrag „vielleicht“ kündigen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Psychonomics im Auftrag der Wirtschaftswoche.

Zudem hat demnach jeder zweite Befragte kein Vertrauen mehr in den Bonner Konzern. Viele befürchten, dass ihre Kundendaten nicht sicher sind. Seit die Staatsanwaltschaft gegen Telekom-Manager sowie gegen Aufsichtsratschef Klaus Zumwinkel ermitteln, kommen der Untersuchung zufolge auf zwei Freunde der Marke drei Gegner.

Vergangene Woche hatte Telekom-Chef René Obermann angekündigt, dass der Konzern angesichts des Skandals um die Bespitzelung von Managern und Journalisten den internen Zugriff auf sensible Kundendaten beschneiden werde. „Wir tun alles, um die höchstmögliche Sicherheit unserer Kundendaten zu gewährleisten“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Zeitung „Die Zeit“.

Themenseiten: Deutsche Telekom, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Ein Drittel der Telekom-Kunden will Anbieter wechseln

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Juni 2008 um 13:57 von Roy

    So ein Quatsch
    Wenn die meinen dass sie wo anders besser aufgehoben sind dann täuschen sie sich aber gewaltig. Ich habe schon meine Erfahrungen mit dem rosa Riesen, Arcor und Kabel Deutschland gemacht.
    Danke ich hatte überall Streß….
    Und bespitzelt wird man vom Staat direkt. Wohin wollen die denn da wechseln???

    • Am 9. Juni 2008 um 14:26 von Paul

      AW: So ein Quatsch
      Genau dieses untätige Verhalten fördert ja diesen Mißbrauch. Wenn wir viel öfter auf sowas reagieren und wechseln würden, sei es Krankenkasse, Strom, Telefon, Internet, Lebensmitteldiscounter, (ja sogar bei den Kirchen sollte sowas praktiziert werden) würden die jeweiligen Firmen es sich wesentlich genauer überlegen solche imageträchtigen Sachen durchzuführen.
      Also nicht neckern das es ja eh nichts bringt sondern zumindest versuchen und reagieren.
      Bei M"net in München habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

  • Am 9. Juni 2008 um 20:45 von Steffen B.

    Das Sommerloch lässt grüßen
    Ich kann es sicher nicht gut heißen, was bei der Telekom passiert ist. Aber bitte überlegt doch einmal, wie ihr wohl reagieren würdet, wenn einer quasi "euer Nest beschmutzt". Diese hohen Damen und Herren haben eine große Verantwortung ihrem Unternehmen gegenüber wahrzunehmen. Wenn dann jemand (vielleicht noch für Geld) Interna nach draußen trägt, gehört ihm ordentlich der Arsch versohlt! Und darauf kann man halt im deutschen Rechtssystem lange warten. Recht haben und auch bekommen…?
    Also zurück zum Sommerloch: Die Medien haben gute Arbeit geleistet und auch in die letzte Ecke Deutschlands posaunt. Ich glaube nicht, dass auch nur ein Bruchteil der Befragten einigermaßen wissen, um was es geht. Doch darum geht es auch nicht: Das Sommerloch scheint gefüllt und für Ablenkung von wirklich wichtigen Dingen ist auch gesorgt.
    "… bild dir deine Meinung!"

  • Am 22. Juni 2008 um 19:54 von Mario

    Telekom ist Selbst Schuld
    Ich Denke die Telekom vernachlässigt ihr Kabelnetz, es ist in einem Schlechten Zustand !° Nur delhalb wechseln viele den Anbieter.Die meisten wollen nicht nur mehr Telefonieren , es sollte auch eine gute Internetanbindung gewährleistet sein . Dies ist nicht mehr der Fall ! Und nur deshalb wechseln die meisten Leute ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *