Hardwarehersteller müssen Treiber mit Windows 7 testen

Microsoft zieht Konsequenzen aus der schwierigen Markteinführung von Vista

Hardware-Partner von Microsoft müssen mit dem Erscheinen der Beta 1 von Windows 7 ihre Treiber auf Kompatibilität zum neuen OS testen. Das verlangt der Softwarehersteller in den Windows Hardware Logo Program Requirements.

Die Prüfungen müssen nach einem Upgrade von Vista oder Server 2008 vorgenommen werden. Es ist derzeit nicht notwendig, den Test zu bestehen. Microsoft verlangt aber, dass etwaige Probleme vor dem Launch des Logoprogramms für ein neues OS ausgeräumt werden.

Die Anforderungen zeigen, dass Microsoft aus der schwierigen Markteinführung von Windows Vista Konsequenzen zieht. Trotz der langen Entwicklungszeit des OS waren beim Launch viele Treiber instabil oder relativ langsam. Inzwischen hat sich die Situation deutlich gebessert.

Themenseiten: Microsoft, Software, Windows 7

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Hardwarehersteller müssen Treiber mit Windows 7 testen

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. Juni 2008 um 16:00 von MCSE

    Gründe für die Treibermisere
    > Trotz der langen Entwicklungszeit des OS waren beim Launch viele Treiber instabil oder relativ langsam.

    Was daran lag, dass MS das Treibermodell 2 Monate vor der Vista-Release geändert hat, und damit alle bereits fertigen und getesteten Treiber witzlos geworden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *