Analyst: Linux bei Handys bald Nummer zwei hinter Symbian

Bis 2013 wird fast ein Viertel aller Smartphones mit Linux arbeiten

Das Marktforschungsunternehmen ABI Research rechnet damit, dass bis 2013 fast ein Viertel aller Smartphones mit Linux laufen wird. „Wir erwarten, dass Linux bis 2013 einen Anteil von 23 Prozent am Smartphone-Markt haben und die zweithäufigste Lösung nach Symbian sein wird“, sagt ABI-Research-Vizepräsident Stuart Carlaw. Der von Nokia stark genutzte Marktführer Symbian könnte durch Linux unter Druck geraten.

Symbians Marktanteil in Nordamerika habe im Jahr 2007 nur vier Prozent betragen, bedingt durch eine schwache Position von Nokia auf dem dortigen Markt. Symbian könnte durch Linux endgültig aus Nordamerika verdrängt werden. Schwer einzuschätzen ist laut Carlaw, wie sich Linux auf den asiatischen Markt auswirkt. In Europa wiederum werde Symbian seine Führungsposition wohl behalten, aber durch Linux und einem wieder erstarkenden Windows ebenfalls unter Druck geraten.

Den Löwenanteil des mobilen Linux-Kuchens würden die LiMo Foundation und die hinter Android stehende Open Handset Alliance (OHA) unter sich aufteilen, so der Analyst. „Es wird Chancen für Lösungen wie Maemo geben.“ Auch andere Plattformen könnten Nischen finden, darunter ein Projekt, das schon jetzt Gadget-Fans anspreche: „OpenMoko hat definitiv Handlungsspielraum“, so Carlaw.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Analyst: Linux bei Handys bald Nummer zwei hinter Symbian

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *