HP liefert PCs mit vorinstallierter Microsoft-Suche aus

Das Vertriebsabkommen tritt 2009 in Kraft

Wie Betanews meldet, wird Hewlett-Packard künftig seine Rechner in den USA mit vorinstallierter Microsoft Live Search Toolbar verkaufen. Beide Unternehmen hätten ein entsprechendes Vertriebsabkommen geschlossen.

Erste Systeme mit der Microsoft-Suche sollen ab 2009 in den Handel kommen. Bislang war standardmäßig die Yahoo-Suche auf HP-Rechnern voreingestellt.

Durch die Kooperation will Microsoft die Popularität seiner Suchmaschine erhöhen. Im Gegenzug darf HP die Toolbar individuell anpassen und auf unternehmenseigene Online-Dienste wie den Foto-Service Snapfish verlinken.

Einen ähnlichen Deal wie mit HP hatte das Redmonder Unternehmen bereits 2007 mit Lenovo geschlossen. Der Hersteller liefert seine neuen Desktops und Laptops mit Microsofts Live Services aus. Doch diesmal wurde die Vereinbarung noch erweitert: Auch das Flash-Konkurrenzprodukt Microsoft Silverlight soll auf den HP-PCs vorinstalliert sein.

Themenseiten: Business, HP, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu HP liefert PCs mit vorinstallierter Microsoft-Suche aus

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. Juni 2008 um 13:56 von rapunzel

    MS
    Man muss ja nicht bei HP und Lenovo einkaufen, wenn man diese Zwangsbeglückung vermeiden will. Und löschen kann man so etwas ja auch ganz leicht – oder gibt’s noch so viele DAU’s?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *