Google behebt mehrere Schwachstellen

Spoofing-Lücke in Doubleclick.com soll kurzfristig geschlossen werden

Google hat mehrere sicherheitsrelevante Schwachstellen geschlossen. Auf Google.com beseitigte der Suchanbieter eine URL-Spoofing-Lücke, die das Erstellen einer manipulierten Website ermöglichte, die wie Google.com aussieht, aber Besucher zu einer anderen Seite umleitet.

Ein ähnliches Sicherheitsloch, das die Website der Werbesparte Doubleclick betrifft, muss Google laut einem Eintrag im Sunbelt-Blog jedoch noch schließen. „Dieses Problem nehmen wir sehr ernst. Es ist uns bekannt, dass Doubleclick.com für URL-Weiterleitungen missbraucht wird. Wir arbeiten daran, diesen Fehler zu beheben“, erklärte ein Google-Sprecher.

Auch in seinem Unified-Messaging-Dienst Grand Central hat Google eine Schwachstelle beseitigt. Eine Cross-Site-Scripting-Lücke hatte das Einschleusen fremden Codes ermöglicht.

Google kritisierte, dass es keine direkte Meldung zu dem Fehler erhalten und von dem Problem „wie jeder andere auch“ nur durch die Mailingliste Full Disclosure erfahren habe. „Kurz danach haben wir den Fehler behoben“, so der Google-Sprecher.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google behebt mehrere Schwachstellen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *