Brüssel stimmt angeblich Navteq-Kauf durch Nokia zu

EU-Kommission sieht Wettbewerb auf dem Navigationsgeräte-Markt nicht gefährdet

Die europäischen Kartellwächter wollen offenbar der Übernahme des US-Kartenanbieters Navteq durch Nokia zustimmen. Das berichtet Bloomberg.com unter Berufung auf der EU-Kommission nahestehende Kreise. Den Quellen zufolge hat die Kommission während einer Sitzung in der vergangenen Woche keine Bedenken gegen einen Zusammenschluss der beiden Unternehmen geäußert.

Weder die EU-Kommission noch Navteq wollten den Bericht kommentieren. Nokia-Sprecher Kari Tuutti erklärte, sein Unternehmen erwarte mit Ablauf der Entscheidungsfrist am 8. August einen Bescheid aus Brüssel.

Der finnische Mobilfunkhersteller hatte Anfang Oktober 2007 seine Pläne bekannt gegeben, den US-Spezialisten für Navigationsdaten für 8,1 Milliarden Dollar zu übernehmen. Im März hatte Brüssel eine genaue Prüfung des Zusammenschlusses hinsichtlich möglicher Auswirkungen auf den Markt für Navigationsgeräte angekündigt.

Themenseiten: Business, Nokia, TomTom, navteq, tele atlas

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Brüssel stimmt angeblich Navteq-Kauf durch Nokia zu

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *