Dell baut Supercomputer für Schweden

Hochleistungsrechner soll Kosten für Strom und Kühlung um 20 Prozent senken

Das Royal Institute of Technology KTH in Stockholm hat Dell mit dem Bau eines Supercomputers beauftragt. Das High Performance Cluster (HPC) wird von 680 PowerEdge-M600-Bladeservern angetrieben. Es soll die Kosten für Strom und Kühlung um etwa 20 Prozent reduzieren.

Geplant ist der Einsatz des Rechnerverbunds in verschiedenen Disziplinen, wobei der Schwerpunkt auf Membranproteinen, Proteinmodellen und anderen molekularen Strukturen liegt. Er wird auch für die Forschung in der Materialkunde einschließlich Nanomaterialien, Chemie, Biochemie, Gehirnforschung und Naturwissenschaften genutzt. In der aktuellen Rangliste der Supercomputer würde das System einen Platz unter den 30 schnellsten Rechnern der Welt einnehmen.

Das KTH ist die größte technologische Forschungseinrichtung in Skandinavien und eine der führenden technischen Universitäten in Europa. Der neue Supercomputer soll im Rahmen einer Partnerschaft zwischen dem KTH, der Swedish National Infrastructure for Computing (SNIC), des schwedischen Forschungsrats und dem Stockholm Center for Biomembrane Research der Universität Stockholm angeschafft werden.

Themenseiten: Business, Dell, Dell Computer, Hardware, Supercomputing

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell baut Supercomputer für Schweden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *