Lenovo testet IT-Ausstattung für die Olympischen Spiele

Belastungstest simuliert die drei umfangreichsten Wettkampftage

Lenovo, offizieller IT-Ausrüster der olympischen Sommerspiele in Peking, hat einen dreitägigen Test angekündigt, in dessen Rahmen bis zu 95 Prozent der gesamten Computing-Ausstattung überprüft werden. Im Verlauf des Belastungstests, der ab dem 10. Juni stattfinden soll, will Lenovo die drei umfangreichsten Wettkampftage simulieren.

Der Probelauf, den rund 300 Lenovo-Ingenieuren durchführen, wird nach Angaben von Alice Li, Lenovos Vizepräsidentin für das Marketing der Olympischen Spiele, vom Organisationskomitee BOCOG überwacht. „Sie werden nach allem Ausschau halten, was schiefgehen kann“, sagte Li.

Bisher hat Lenovo über einen Zeitraum von einem Jahr rund 20.000 einzelne IT-Geräte geprüft. Teile der IT-Ausstattung sind nur für bestimmte Wettkämpfe erforderlich. Als Beispiel nennt Lenovo die ThinkCentre-Desktops vom Typ M55e, die für feuchte Umgebungen entwickelt und für den Einsatz bei 95 Prozent Luftfeuchtigkeit im Beijing National Aquatics Center getestet wurden.

Während der Olympischen Spiele sollen 580 Betreuer von Notebooks und Desktops bereitstehen, die Lenovo speziell für diesen Zweck ausgebildet hat. Laut Lenovo führt das Organisationskomitee zusätzlich eigene Schulungen für Techniker verschiedener Partner durch, um einen reibungslosen Ablauf der Spiele zu gewährleisten.

Themenseiten: Hardware, Lenovo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lenovo testet IT-Ausstattung für die Olympischen Spiele

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *