VIAs 64-Bit-Prozessor Isaiah heißt jetzt Nano

Zum Marktstart im dritten Quartal gibt es fünf Varianten mit Taktraten zwischen 1 und 1,8 GHz

Auf der Computex 2008 in Taiwan hat VIA Technologies seinen lang erwarteten 64-Bit-Prozessor für den Massenmarkt vorgestellt. Die unter dem Codenamen Isaiah entwickelte CPU soll ab dem dritten Quartal unter der Bezeichnung Nano als Konkurrenzprodukt zu Intels Atom angeboten werden.

Zunächst plant VIA fünf Varianten von Nano, die sich nur in Taktrate und Energieverbrauch unterscheiden. Alle Modelle verfügen über 800 MHz Frontsidebus, zweimal 64 KByte Level-1- und 1 MByte Level-2-Cache. Das Spitzenmodell L2100 ist mit 1,8 GHz getaktet und weist laut VIA eine Verlustleistung (TDP) von 25,5 Watt auf.

Im Leerlauf soll der L2100 nur 500 Milliwatt verbrauchen. Die schwächeren Varianten L2200, U2400, U2500 und U2300 benötigen laut VIA im Leerlauf sogar nur 100 Milliwatt. Der maximale Energiebrauch des 1,6 GHz schnellen L2200 liegt bei rund 17 Watt, der des mit 1 GHz getakteten U2300 bei 5 Watt.

Preise für die Nano-CPUs hat VIA bislang nicht genannt. Die Prozessoren sollen aber im Laufe des dritten Quartals verfügbar sein. Der Hersteller verspricht eine zwei- bis viermal höhere Leistung als bei seinen C7-Prozessoren, was in etwa der Performance einer Core-Solo-CPU von Intel entspräche.

Themenseiten: Hardware, Prozessoren, VIA Technologies

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu VIAs 64-Bit-Prozessor Isaiah heißt jetzt Nano

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *