Rupert Murdoch kritisiert Microsoft und Yahoo

"Microsoft ist solche Geschäfte nicht gewohnt"

Rupert Murdoch, Chef des Medienunternehmens News Corp, hat Microsoft und Yahoo dafür kritisiert, dass sie sich bisher nicht auf einen Kauf oder eine Zusammenarbeit einigen konnten. „Ich bin verwirrt. Die ganze Sache kann ich nicht verstehen“, sagte Murdoch während der Konferenz „D: All things digital“ im kalifornischen Carlsbad.

Murdoch, dessen Tochterunternehmen MySpace selbst Verhandlungen mit Microsoft und Yahoo geführt hatte, erklärte, dass Microsoft offenbar über zu wenig Erfahrung mit Geschäften in dieser Größenordnung verfüge. Seiner Ansicht nach hat der Softwarekonzern sein Angebot zu früh zurückgezogen, obwohl der Kaufpreis den Vorstellungen vieler Aktionäre entsprach. „Microsoft ist solche Geschäfte nicht gewohnt“, so Murdoch. Nach Abgabe des Übernahmeangebotes hätten die Redmonder nur noch „abwarten müssen, um zu sehen, was passiert.“

Auch für Yahoo-Chef Jerry Yang fand Murdoch kritische Worte: „Jerry Yang ist ein Freund, den wir alle sehr schätzen, aber er ist in dieser Sache zu emotional.“ An eine Vereinbarung, die nicht auf eine Übernahme hinausläuft, glaubt Murdoch nicht: „Ich denke, das wird jeder, auch der Aufsichtsrat, ablehnen.“

Themenseiten: Business, Microsoft, News Corp, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Rupert Murdoch kritisiert Microsoft und Yahoo

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *