Erste Beta von KDE 4.1 erschienen

Vorabversion erweitert Desktop-Shell Plasma und Multimedia-Framework Phonon

KDE hat eine erste Beta der Version 4.1 seiner gleichnamigen grafischen Benutzeroberfläche für Unix-Systeme freigegeben. Die Vorabversion bringt vor allem Änderungen an der Desktop-Shell Plasma und am Multimedia-Framework Phonon.

Die Entwickler haben unter anderem Funktionsumfang und Anpassungsmöglichkeiten der Arbeitsfläche erweitert. Plasma unterstützt nun mehrere, in ihrer Größe veränderbare Kontrollleisten. Zudem wurden Funktion und Optik das Startmenüs für Anwendungen, Kickoff, überarbeitet. Geschwindigkeitsverbesserungen im Bereich des Fenstermanagements ermöglichen zusätzliche Grafikeffekte wie die ALT+TAB-Funktion mit „Cover Switch“ oder „wackelige Fenster“.

Mit KDE 4.1 Beta 1 kehrt auch der aus KDE 3 bekannte persönliche Informationsmanager (PIM) Kontact samt dazugehöriger Anwendungen zurück. Neben einem optimierten Erscheinungsbild und neuen Komponenten (KTimeTracker, KJots) bietet er bessere Unterstützung für mehrere Kalender und Zeitzonen sowie eine stabilere Verarbeitung von E-Mails.

Darüber hinaus wurden zahlreiche Anwendungen auf KDE 4 portiert oder neu hinzugefügt. Dazu zählen beispielsweise der Medienspieler Dragon Player oder der KDE-CD-Player. Der Konquerer-Browser, der Bildbetrachter Gwenview und das Dateiverwaltungsprogramm Dolphin haben neue Funktionen erhalten.

Die Entwickler haben auch die KDE-Kern-Bibliotheken und -Infrastruktur optimiert. So soll die Rendering-Engine KHTML durch das vorausschauende Laden von Ressoucen nun schneller arbeiten, während sein Abkömmling WebKit zu Plasma hinzugefügt wurde, um die Verwendung so genannter „Dashboard Widgets“ von Mac OS X in KDE zu ermöglichen. Der Einsatz der „Widgets on Canvas“-Funktion von Qt 4.4 macht Plasma nach Angaben der Entwickler leichter und stabiler. Das plattformübergreifende Multimediasystem Phonon erhält Unterstützung für Untertitel und GStreamer-, DirectShow-9- sowie Quicktime-Backends.

Neben dem Quellcode stehen für die Distributionen Mandriva und Opensuse bereits Installationspakete von KDE 4.1 Beta zum Download bereit. Weitere sollen in Kürze folgen. Außerdem sind die KDE-Programme auch erstmals für Windows und Mac OS X erhältlich. Die Veröffentlichung der Final ist für den 20. Juli geplant.

Themenseiten: Linux, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erste Beta von KDE 4.1 erschienen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *