Arcor steigert Umsatz und Gewinn

Zahl der DSL-Kunden klettert im Fiskaljahr 2008 um über eine halbe Million

Arcor hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2008 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um neun Prozent auf 2,308 Milliarden Euro gesteigert. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte um 16 Prozent auf 456 Millionen Euro zu. Das geht aus den heute veröffentlichten Jahreszahlen des kürzlich von Vodafone komplett übernommenen Festnetzanbieters hervor.

Die positive Entwicklung gehe vor allem auf eine weiterhin hohe Nachfrage nach DSL-Anschlüssen zurück, teilte das Eschborner Unternehmen mit. Ende März zählte der Provider über 2,6 Millionen DSL-Kunden, was einem Zuwachs von 27 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

„Mit 565.000 DSL-Neukunden ist Arcor schneller als alle anderen alternativen Wettbewerber gewachsen“, sagte Arcor-Vorstand Harald Stöber. Um auch in Zukunft auf Wachstumskurs zu bleiben, werde man weiterhin auf Infrastrukturwettbewerb setzen und den Netzausbau forcieren.

Im Gegensatz zum boomenden DSL-Geschäft ging der Anteil der Preselection-Kunden um 29 Prozent und der der Call-by-Call-Nutzer um 37 Prozent zurück. Diesen Kundenschwund will der Anbieter durch den Ausbau des Wholesale-Geschäfts kompensieren, in dem Stöber ein „kräftiges Wachstumspotential“ sieht. Bei Wholesale können andere Wettbewerber DSL-Anschlüsse von Arcor unter ihrem Namen weitervermarkten. Mit Vodafone und 1&1 hätten sich bereits zwei starke Partner gefunden.

Im Fiskaljahr 2008 hat Arcor 308 Millionen Euro (plus elf Prozent) investiert. Im Vorjahr waren es noch 278 Millionen Euro. Die Mitarbeiterzahl sank 2008 hingegen um vier Prozent von 3735 auf 3567.

Themenseiten: Arcor, Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Arcor steigert Umsatz und Gewinn

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Mai 2008 um 20:57 von Stephan Ortmann

    Arcors fiese Tricks
    Was soll ich zu dieser Nachricht sagen? Ich bin seit meinem Umzug am 10. Mai ohne Internet und Telefon dank Arcor. Dies liegt daran, dass mein Vormieter zu spät seinen Umzug beauftragt hat. Die Arcor Webseite besagt nämlich dass: "der Umzug eines Arcor-Anschlusses in der Regel 2 Wochen (im ungünstigsten Fall bis zu 6 Wochen) dauern kann." Das wusste leider mein Vormieter nicht. Was bei der Telekom sehr schnell geht dauert anscheinend bei Arcor eine Ewigkeit. Was der Grund dafür ist, ist mir schleierhaft. Auf jeden Fall, habe ich die Auskunft von der Telekom, dass die Arcor meine Telefonleitung erst zum 3. Juni freigibt. Ist das nicht eine Frechheit? Oder ist dies ein Trick, um mich zu Arcor zu locken? Ich finde das ganze schon sehr ärgerlich, besonders da ich beruflich auf Telefon und Internet angewiesen bin. Derzeit muss ich leider zu McDonald’s für Internet und nehme mein Handy für’s Telefonieren.

    • Am 28. Mai 2008 um 0:18 von Saint

      AW: Arcors fiese Tricks
      Naja, bei mir war das genau umgekehrt. Finde sogar dass die Telekom viel schlechter da steht als Arcor. Wer gut rechnen kann wechslt zu Arcor und hat keine probleme…

      • Am 28. Mai 2008 um 8:56 von Stephan Ortmann

        AW: AW: Arcors fiese Tricks
        Die Telekom ist nicht viel besser, das stimmt. Aber eines haben sie, die sie vor alle anderen stellt: eine kostenlose Hotline! Und das ist in der Service-Wüste Deutschland eine Seltenheit! Wie hätte ich sonst Stunden-lang mit der Telekom reden können?
        Zweitens, sind Arcor, Alice, etc. nicht mehr Call-by-Call telefonieren und wenn man gelegentlich ins Ausland telefoniert, dann wird es so richtig teuer!!!

        • Am 28. Mai 2008 um 17:26 von Saint

          AW: AW: AW: Arcors fiese Tricks
          Will zwar kein werbung für arcor machen, aber… für 3,95 habe ich eine europa flat. Bei der DATG??? Und eine Kostenlose Hotline gibt es auch bei arcor, bei störungen sowieso und wer ein wenig sucht gibt eine alternative Nummer. ;)

          • Am 29. Mai 2008 um 11:13 von Stephan Ortmann

            AW: AW: AW: AW: Arcors fiese Tricks
            in meiner Situation ist das ein bisschen anders. Wir telefonieren regelmäßig nach China (aber nicht so viel wie die Flat nach China kostet). (Außerdem sollten Sie mal die Artikel zur Flat lesen, wenn man diese übermäßig nutzt, was man dann ja tun würde!!!)

            Nicht dass ich ein Fan der Telekom wäre (die haben echt schon viel Mist gebraucht), aber ein Umzug, der 6 Wochen vorher beauftragt werden muss? Sowas gibt es bei der Telekom nicht. bei meinem frühren Umzug hat es trotz Fehler "nur" eine Woche gedauert. fast einen Monat dank der fehlenden Freigabe von Arcor sind schon lächerlich. Warum macht Arcor das? Was habe die davon? Warum nützen die bei mir ihre 6 Wochen voll aus? Auf jeden Fall werde ich niemals Arcor-Kunde!!!!

    • Am 29. Mai 2008 um 14:35 von INSIDER

      AW: Arcors fiese Tricks
      Hallo, ganz einfach! Eine Anfrage an die DTAG – egal ob Umzug, Portierung auf Arcor oder ein Neuanschluss – dauert bis zur Rückmeldung ca 7 Werktage! Und da sprechen wir nicht von dem verbindlichen Termin der von der DTAG zurückgemeldet wird!! Der "Termin" liegt (Erfahrungsgemäß) ca 2-3 Wochen in der Zukunft…..

      • Am 3. Juni 2008 um 17:23 von Stephan Ortmann

        AW: AW: Arcors fiese Tricks
        damit habe ich ja gerechnet und daher meinen Umzug frühzeitig beauftragt! Ein Schreiben habe ich am 22.04 erhalten mit dem gewünschten Umzug. Doch am 10. Juni war ich dann überrascht: nichts war passiert. Ich habe lange telefoniert bis ich /bzw. die Serviceleute der Telekom herausgefunden haben, dass da eine Sperre vorlag. Diese lag vor, da die Telekom erst den Anschluss schalten darf, wenn das Telekommunikationsunternehmen des Vormieters diese freigibt. Und dies hat in meinem Fall bis zum 3. Juni (also heute) gedauert. Das finde ich eine Schweinerei! Warum kann die Arcor den Anschluss nicht für den Nachmieter freigeben?

        Ich bin der Meinung es müsste ein Gesetz geben, dass Telekommunikationsunternehmen verpflichtet die Leitung freizugeben sobald ein neuer Mieter die Wohnung bezieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *