Online-Werbung wird zunehmend in Billigländern erstellt

US-Agenturen beschäftigen Firmen in Bulgarien und Costa Rica

Immer mehr große US-Agenturen lagern die Produktion von Online-Werbekampagnen in Billigländer wie Bulgarien oder Costa Rica aus. Das berichtet das Wall Street Journal. Dabei zahlen die Agenturen zwischen 20 und 50 Prozent weniger, als dieselbe Arbeit in den USA kosten würde.

Ein Unternehmen, das von dem Outsourcing-Trend bereits profitiert hat, ist AvVenta Worldwide mit Sitz in Costa Rica. AvVenta zählt inzwischen 415 Angestellte und beschäftigt Mitarbeiter rund um den Globus – unter anderem in Kiew und London.

Viele Werbechefs in den USA sehen Outsourcing als fundamentalen Schritt für den künftigen Erfolg. Noch machten die ausgelagerten Jobs nur einen kleinen Teil der gesamten digitalen Werbeproduktion aus, doch in Zukunft werde das Thema zunehmend an Bedeutung gewinnen, so Stimmen aus der Branche. Das liege unter anderem daran, dass immer mehr in Online-Werbung investiert und die Kampagnen im Internet gleichzeitig immer aufwändiger und kostenintensiver würden. In Deutschland sei der Trend zur Produktionsauslagerung bislang aber noch nicht spürbar.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Online-Werbung wird zunehmend in Billigländern erstellt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *