Erste UMTS-iPhones angeblich in den USA eingetroffen

Marktforscher registrieren Einfuhr von 188 Containern

Laut einem Bericht von Import Genius sollen die ersten Lieferungen mit iPhones der zweiten Generation in den USA angekommen sein. Seit Mitte März wollen die auf die Import-Export-Industrie spezialisierten Marktforscher die Einfuhr von 188 Seecontainern registriert haben, die laut Frachtpapieren mit einem „elektrischen Computer“ von Apple beladen waren.

„Unter dieser Bezeichnung hat Apple bisher noch nie Waren eingeführt“, sagte Ryan Petersen von Import Genius. Auch andere Hersteller hätten diese Bezeichnung niemals zuvor für die Deklarierung von Waren benutzt. Nach Ansicht von Import Genius können UMTS-iPhones jedoch als Computer verzollt werden, weil sie so umfangreiche Funktionen wie ein PC besitzen.

Vermutlich wird Apple das neue iPhone am 9. Juni zur Eröffnung seiner Worldwide Developers Conference vorstellen. Auch die von AT&T für ab Mitte Juni verhängte Urlaubssperre sowie Meldungen über den Ausverkauf des aktuellen iPhones deuten auf eine baldige Markteinführung eines neuen Modells hin.

Themenseiten: Apple, Hardware, Mobile, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erste UMTS-iPhones angeblich in den USA eingetroffen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *