Deutsche sind die ängstlichsten Europäer

Eine im Auftrag von Unisys durch das Marktforschungsunternehmen International Communications Research (ICR) erstellte Studie erfasst die Sicherheitsgroßwetterlage in Europa in den vier Kategorien nationale Sicherheit, finanzielle Sicherheit, Internetsicherheit und persönliche Sicherheit. Das Ergebnis: Europäer sind im Vergleich zu Amerikanern generell weniger um ihre Sicherheit besorgt, lediglich in Deutschland werden ungewöhnlich viele Sicherheitsbedenken geäußert.

Mit dem Security Index will Unisys privaten Unternehmen und Organisationen der öffentlichen Hand die Sicherheitsbedenken von Verbrauchern aufzeigen. In Europa wurden dazu über 6000 Erwachsene befragt. Hier ergab sich ein Index von 116 – auf einer Skala von 0 bis 300. Deutschland steht mit einem Index von 165 an der Spitze – weit über dem europäischen Mittelwert und sogar doppelt so hoch wie der Index für Frankreich (76). Zum Vergleich: In den USA liegt er bei 151.

In Deutschland kommen gleich mehrere Aspekte zusammen: Die Menschen sind hierzulande deutlich besorgter um die Sicherheit des Landes als in Frankreich oder Großbritannien. Außerdem sorgen sich 62 Prozent um die Folgen von Schadprogrammen für PCs und Spam-E-Mails, 72 Prozent befürchten Kreditkartenmissbrauch, und 78 Prozent haben sogar „höchste Sicherheitsbedenken“, was den unerlaubten Zugriff auf persönliche Daten oder den Missbrauch derselben anbelangt.

Dietrich Schmitt, Managing Director Global Industries Central Europe bei Unisys, begründet das damit, dass sich diese Problemfelder heutzutage nur durch den intelligenten Einsatz von IT angehen ließen. Ein gutes Beispiel sei etwa die aktuelle Diskussion um Videoüberwachung. Hier spiele IT bei der sicheren Speicherung und angemessenen Auswertung eine tragende Rolle.

Der „Europäische Sicherheitswetterbericht“ von Unisys zeigt allgemein ein freundliches Bild. Die Wolken in den Niederlanden sind auf eine Diskussion um den Schutz privater Daten zurückzuführen, in Großbritannien auf die Debatte um die Sicherheit der Daten von Finanzinstituten und Behörden (Bild: ZDNet.de).

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Deutsche sind die ängstlichsten Europäer

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. Mai 2008 um 23:17 von JMS

    Andersrum…
    Nein ,nicht ängstlicher. Aber hochgradig Paranoisch. Ist halt so bei der schlechten (?) Erfahrungen was die eigenen Leuten alles anstellen können…

  • Am 22. Mai 2008 um 0:03 von Gnarzo

    … naja …
    Das kann man aber auch anders sehen, nämlich als weniger ausgeprägte Blauäugigkeit. Die aufgeführten Einzelpunkte als Zeichen angeblicher "Ängstlichkeit" sind ja durchaus reale Gefahren, die man nicht vernachlässigen sollte.
    Noch ein Beispiel: Man muss nicht ängstlich sein, um wegen immer wieder auftretender Sicherheitsmängeln an Wahlcomputern diese abzulehnen. Man kann auch vernünftig sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *