Chinesische Website des Roten Kreuzes gehackt

Angreifer stehlen Spendengelder für Erdbebenopfer

Hacker haben angeblich die Website des chinesischen Roten Kreuzes manipuliert, um Spendengelder für die Opfer des Erdbebens in der Provinz Sichuan zu stehlen. Das berichtet der Blog „The Dark Visitor“ unter Berufung auf das chinesische Ministerium für öffentliche Sicherheit.

Die Angreifer hatten sich Zugang zu dem Website-Bereich verschafft, der auf die Spendenkonten verweist. Unter dem Namen „Li Buijiu“ eröffneten sie bei verschiedenen Banken sechs Konten, auf welche die Gelder umgeleitet wurden. Zur Höhe des enstandenen Schadens machte die Behörde keine Angaben.

Bereits im September 2005 hatten Cyberkriminelle versucht, an Spendengelder für die Opfer des Hurrikans Katrina zu kommen. Damals versendeten die Betrüger angeblich vom US-amerikanischen Roten Kreuz stammende E-Mails, die auf eine Phishing-Website verwiesen. Auf dieser sollten die „Spender“ ihre Kreditkarteninformationen eingeben.

Themenseiten: Hacker

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Chinesische Website des Roten Kreuzes gehackt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *