Samsung dementiert Ausstieg aus dem Notebookgeschäft

Unternehmen will dieses Jahr in mehreren Ländern der EMEA-Region Laptops auf den Markt bringen

Samsung hat der Darstellung, es wolle aus dem Geschäft mit Notebooks aussteigen, falls es nicht bis 2011 einen Marktanteil von mindestens 5,7 Prozent erziele, widersprochen. Man habe weder jetzt noch in Zukunft vor, diese Sparte aufzugeben, so ein offizielles Statement des Unternehmens in Reaktion auf einen Bericht von CNET News.com. Das Gegenteil sei der Fall.

Samsung sagte, es habe im August 2007 Notebooks in Italien auf den Markt gebracht, in Polen sogar im März 2008. Darüber hinaus plane man, im Laufe dieses Jahres in weiteren Ländern der Region EMEA Notebooks verkaufen.

In Deutschland rangiert Samsung laut GFK auf Platz 5 hinter Acer, FSC, HP und Toshiba. Im Notebook-Segment ist das Unternehmen hierzulande von 2006 bis 2007 um 67 Prozent gewachsen.

Themenseiten: Hardware, Notebook, Samsung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung dementiert Ausstieg aus dem Notebookgeschäft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *